Gelbgold

Durch die hellgelbe Farbe und den attraktiven Glanz wurde Gold schon immer zur Zierde getragen und wird von Menschen seit Tausenden Jahren als Währung gehandelt. Gold ist weit über die bewohnten Teile der Erde verteilt, und es wurde von vielen verschiedenen Zivilisationen und Kulturen in der gesamten Geschichte der Menschheit entdeckt. Alle waren gleichermaßen beeindruckt von seinem Glanz und seinem Wert. Auf dem Balkan gefundene Goldartefakte wurden auf das Jahr 4000 v.Chr. datiert.

Gold ist das am leichtesten schmiedbare und daher am einfachsten zu bearbeitende Metall. Gold in purem Zustand korrodiert nicht und läuft nicht an. Zuerst wurde es zur Verzierung von Ornamenten verwendet, sein Glanz und seine Beständigkeit machten es schon bald zu einem beliebten Metall für Gottheiten und Könige.

Die Inkas nannten es ‚Tränen der Sonne‘. Fast schon intuitiv schreiben wir Gold einen hohen Wert zu, es symbolisiert weltweit Reichtum, Macht und Schönheit.

Gold ist die erste Wahl für feinen Schmuck, Verlobungs- und Eheringe und seine Assoziation mit menschlicher Schönheit, Langlebigkeit und hohem Ansehen sorgt für eine anhaltend hohe Nachfrage und damit einen hohen Goldwert. Trotz alledem geht die Goldproduktion weltweit zurück und so steigt der Preis für Gold in allen Märkten.

Pures Gold mit 24 Karat ist in arabischen Ländern und dem indischen Subkontinent aufgrund seiner leuchtenden Farbe und der Tatsache, dass es sich in fein detailliertem Schmuck leicht verarbeiten lässt, besonders beliebt. Die meisten westlichen Juweliere finden pures 24-Karat-Gold zu weich, um langlebigen Schmuck daraus zu machen. Um Gold zu härten, wird es mit anderen Metallen vermischt und seine Karat reduziert, bis ein geeignetes Edelmetall daraus wird. Als optimale Kombination aus Reinheit und Stärke wird generell 18 Karat oder 75 % Gold erachtet. Das Metall, mit dem das Gold dann legiert wird, beeinflusst Aussehen und Beschaffenheit des fertigen Produkts.

Gelbgold entsteht aus der Mischung von Gold mit Kupfer oder Zink. Es läuft nicht an, verkratzt aber im Laufe der Zeit. Weißgold entsteht durch die Mischung von Palladium, Titan oder Platin mit Gold. Rotgold ist eine Legierung aus Gold und Kupfer, wodurch es seinen rötlichen Schimmer erhält.

Folgendes könnte Sie ebenfalls interessieren: