A

  • ABGESTUFT

    Abgestuft bezieht sich auf ein Schmuckstück, dessen Kügelchen beim Verschluss klein sind und dann gegen die Mitte hin immer grösser werden.

  • ACHTKANTSCHLIFF

    Dieser hat acht Facetten im oberen Bereich und acht Facetten im unteren Bereich, zuzüglich der Tafel. Er wird bei kleinen Steinen angewendet.

  • AGS

    Die American Gem Society (AGS), welche 1934 von Robert M. Shipley gegründet wurde (der auch der Gründer der GIA ist) ist ein Verband von Juwelieren, unabhängigen Gutachtern, Lieferanten und ausgewählten Industriemitgliedern.

  • ALTER EUROPÄISCHER SCHLIFF

    Ist ein runder Brillantschliff mit 58 Facetten, der dem Diamant-Altschliff ähnlich ist. Er erschien zum ersten Mal in der 1880er Jahren. Er zeichnet sich durch einen tiefen Pavillon, eine hohe Krone und eine offene Kalette aus.

  • AMERIKANISCHER SCHLIFF

    Der Amerikanische Schliff entspricht den Proportionen und Facettenwinkeln welche von Marcel Tolkowsky mathematisch berechnet wurden. Für viele stellt dieser den idealen Schliff dar.

  • ANGESCHWEMTER STEIN

    Ein angeschwemmter Stein ist ein vom Wasser transportierter Stein, der sich in den Meeren, Seen oder in Flussbetten abgelagert hat. Viele Edelsteine, wie auch Diamanten, werden in angeschwemmten Ablagerungen gefunden.

  • ANTEIL DER LÄNGE DER UNTEREN HÄLFTE

    Der Anteil der Länge der unteren Hälfte ist die durchschnittliche untere halbe Länge in Bezug auf die Distanz vom Rand der Rundiste bis zum Mittelpunkt der Kalette, aufgerundet zu den nächsten 5 Prozent (5%).

  • ANTWERP DIAMOND BOURSE

    Seit 500 Jahren ist Antwerpen Sitz einer florierenden Diamantenindustrie. Heutzutage ist Antwerpen das Weltzentrum für Diamanten, und importiert weltweit über 80% aller Rohdiamanten und geschliffener Diamanten bevor diese weitervertrieben werden. Das Antwerpener Diamantenzentrum, oder Bourse, befindet sich im Zentrum von Antwerpen. Insgesamt werden jährlich Diamanten im Wert von Milliarden gehandelt. Seine Tätigkeit beruht auf Tradition, welches den strengen Regeln folgt, die in den letzten 500 Jahren erlassen wurden.

  • ARMREIF

    Armreifen sind rund und nicht flexible wie Armbänder. Das englische Wort für Armreif (Bangles) ist abgeleitet von Hindi bungri, was Glas bedeutet. Sie werden aus einer Vielzahl von Edel- wie auch Nichtedelmetallen wie Gold, Silber, Platin, Glas, Holz, Eisenmetallen, Plastik etc. angefertigt. Armreifen sind Teil des traditionellen, indischen Schmucks. Die Designs reichen von einfachen Silber- oder Goldreifen bis hin zu komplexen, handgearbeiteten Schmuckstücken. Diese sind oft besetzt mit Edel- oder Halbedelsteinen wie Diamanten, Juwelen und Perlen.

  • ASSCHERSCHLIFF

    Indem Joseph Asscher 1902 den Original-Asscherschliff konzipierte, hat er den Ruf seines Vaters für sein Können und für seine Innovation aufrechterhalten. Dieser emblematische Schliff war der erste Signaturschliff der patentiert wurde. Die Asscher Diamond Company hielt ihr exklusives Patent bis zum 2. Weltkrieg und verzeichnete international starke Umsätze.

  • ASTERISMUS, STERNEFFEKT

    Ist ein Effekt, der durch das Reflektieren von Licht an Einschlüssen in einem Diamanten entsteht.

  • AUFFÜLLUNG

    Die Klarheit eines Diamanten kann manchmal verbessert und gesteigert werden, indem man winzige Brüche oder Federn mit Glasschmelze auffüllt. Man kann dies mit dem Reparieren eines Sprungs in der Windschutzscheibe vergleichen.

  • AUSFÜLLEN DER SPALTE

    Bei Diamanten bedingt das Ausfüllen einer Spalte ein Ausfüllen mit Glasschmelze, welches die Klarheit verbessert. Indem man Diamanten kauft bei denen die Spalten aufgefüllt wurden, erhält man viel mehr Stein für sein Geld. Das Problem ist, dass die Behandlung nicht immer von Dauer ist.

  • AUSWAHL (IM ENGLISCHEN: PICK)

    Eine Wahl/Auswahl (engl. „a pick“) ist in diesem Fall, wenn ein Verkäufer einem Käufer erlaubt, einen oder mehrere Steine aus einem Posten auszuwählen.

B

  • BAGUETTE

    Der Baguette ist während der Art Deco Epoche in Erscheinung getreten. Beim Baguette wird der Glanz eines Steins zur Geltung gebracht, indem ein linearer Schliff angewendet wird um das Erscheinen seines Feuers zu mildern. Heutzutage wird er oft bei zeitgenössischen oder ‚Vintage Stil‘ Schmuckstücken angewendet.

  • BALKENFASSUNG

    In einer Balkenfassung sind individuelle Metallbalken aufrecht am Ring angeordnet und separieren die Edelsteine voneinander. Das Metall wird dann um den Edelstein gepresst, um ihn in seiner Position zu sichern.

  • BAND (Englische Übersetzung. In der deutschen Sprache ist ‚Band‘ kein gebräuchlicher Ausdruck für „Ring“)

    Ein rundes Band, das als eine Art Zierschmuck am Finger getragen wird. Es ist die übliche, derzeitige Bedeutung für das Wort „Ring“. Andere Arten von Metallbändern welche als Ornamente getragen werden, werden ebenfalls als Ringe bezeichnet. Dies sind zum Beispiel Armringe, üblicherweise als Armreifen bezeichnet oder Torques und Halsringe, auch Halsbänder genannt.

  • BÄRTIGE RUNDISTE

    Die Kante oder Rundiste ist der schwächste Teil des Diamanten, da sie dünn und anfällig auf Beschädigungen ist. Ein Schlag auf den Stein im falschen Winkel ausgeführt, kann einen Teil der Rundiste wegschlagen. Ein heftiger Schlag kann einen Diamanten brechen und ihn in trübe Stückchen zerteilen. Diamanten, vor allem ältere Diamanten welche wahrscheinlich oft getragen worden sind, können kleine Risse auf der ganzen oder auf einem Teil der Rundiste aufweisen. Diese wird dann als bärtige Rundiste bezeichnet.

  • BEHANDLUNG

    Die Behandlung von Edelsteinen definiert sich als ein beliebiger Prozess der angewendet wird, um das Aussehen, die Widerstandsfähigkeit oder die Erhältlichkeit eines Edelsteins zu verbessern.

  • BEHANDLUNG

    Ist die künstliche Abänderung der chemischen und/oder physikalischen Eigenschaften eines gemmologischen Materials. Bei Perlen ist es jeglicher Vorgang, der das Aussehen ändert und verbessert.

  • BESCHÄDIGUNG

    Ist eine oft sichtbare Beschädigung an einem Diamanten, welche eine bröselige Oberfläche aufweist. Oft wird die Beschädigung von winzigen, wurzelförmigen Rissen begleitet.

  • BESTÄNDIGKEIT

    Die Härte 10 auf der Mohs-Skala ist die härteste natürliche Substanz. Diamanten können nur mit anderen Diamanten geschliffen und poliert werden, und dies nur aufgrund geringer richtungsabhängiger Unterschiede in Härte und einer perfekten achtflächigen Spaltung.

  • BESTRAHLTER DIAMANT

    Ist ein Diamant, der einer Bestrahlung ausgesetzt wurde.

  • BEQUEME PASSFORM

    Die abgerundete Fertigstellung des Innenteils eines Ringes ist angefertigt, um zusätzlichen Komfort für längeres Tragen zu bieten.

  • BIRNENFÖRMIGER DIAMANT

    Der modifizierte, brillant-geschliffene, birnenförmige Diamant ist eine Kombination aus einer runden und einer Marquise Form mit einer spitz zulaufenden Stelle an einem Ende. Der Diamant wird immer mit dem schmalen Ende auf die Hand des Trägers zu getragen.

  • BLASEN

    Blasen sind in Glassteinen eingeschlossene, kugelförmige oder tränenförmige Gasblasen. Blasen können auch in Harzen wie Bernstein, sowie auch seltener in Mineralien wie Amethysten, Smaragden, und Topasen, gefunden werden.

  • BLAUER GRUND

    Blauer Grund ist der Spitzname den der Diamantengräber dem Kimberlit (dem Felsen) gibt, welcher in den südafrikanischen Minen Diamanten enthält.

  • BLAUES BUCH

    Die Tätigkeiten der CIBJO schliessen die Entwicklung des Blauen Buches mit ein. Es ist eine dreiteilige Publikation, welche die Terminologie, Klassifikation und die ethischen Richtlinien (z.B. die Offenlegung der Bearbeitungsmethoden und Kunststoffe) für farbige Edelsteine, Diamanten und Perlen zusammenfasst.

  • BLAUWEISS

    Blauweiss bezieht sich auf die Fluoreszenz in Diamanten, welche in natürlichem Licht vorkommen kann. Diese blaue Fluoreszenz kommt in unterschiedlichen Graden vor. Sie kann einen farblosen Diamanten ölig oder milchig im Sonnenlicht erscheinen lassen und somit seinen Wert verringern. Bei Steinen mit einer schwach-gelben Farbe (am unteren Ende der Farbskala) kann ihn eine mässige Menge an Fluoreszenz weisser erscheinen lassen, da die Fluoreszenz einen Teil des Gelbs zunichte macht.

  • BLUTDIAMANTEN

    In Bezug auf den Diamantenhandel bezieht sich der Begriff Blutdiamant auf Konfliktdiamant (auch konvertierter Diamant, heisser Diamant oder Kriegsdiamant genannt). Solche Diamanten werden in Kriegsgebieten abgebaut und verkauft, um illegale oder unethische Aktivitäten zu finanzieren, wie zum Beispiel einen Aufstand, eine Invasion, Kriegsvorbereitungen oder die nicht sanktionierten Aktivitäten eines Individuums. Normalerweise kommt dies in Krisengebieten in Afrika vor, wo weltweit ca. zwei Drittel der Diamanten abgebaut werden.

  • BOHREN

    Wie der Name beschreibt, wird bei diesem Schritt ein kleines Loch durch den Stein gebildet. Solche Steine nennt man auch Kügelchen (beim Schmuck).

  • BOHRER

    Bohrer sind Schneidewerkzeuge die gebraucht werden, um ein zylindrisches Loch zu bohren.

  • BOMBADIERTER DIAMANT

    Ein ‚bombardierter‘ Diamant ist ein Diamant, der dem künstlichen Prozess des Beschusses mit schnellen Elektronen unterzogen wird, um die Farbe des Steines attraktiver und begehrenswerter zu machen.

  • BORT

    Bort, Boart oder Boort ist ein Begriff, der in der Diamantenindustrie gebraucht wird und bezieht sich auf Splitter von Edelstein-Qualität Diamanten. In der verarbeitenden Industrie und Schwerindustrie, wird das Wort „Bort“ benutzt, um dunkle, unvollkommen geformte/kristallisierte Diamanten unterschiedlichen Opazitätsgrades zu beschreiben. Die niedrigste Qualitätsstufe „zerkleinerter Bort“ wird gebraucht, um Schleifkörner industrieller Qualität herzustellen. Kleine Bort-Kristalle sind jene die in Diamantbohrkronen gebraucht werden. Die Demokratische Republik Kongo liefert weltweit 75% von zerkleinertem Bort.

  • BOURSE

    Ist ein französisches Wort, das Austauschort oder Treffpunkt bedeutet wo Händler besondere Geschäfte tätigen. Dieses Wort wird oft für Diamantenhändler-Klubs oder Organisationen benutzt, wie zum Beispiel die Antwerp Diamond Bourse.

  • BOW TIE EFFECT / FLIEGEN-EFFEKT

    Ist ein bestimmter Effekt, der von einer Schattenzone herrührt, welche in einigen ausgefallenen Formen sichtbar ist. Dies wird durch schlechtes Schleifen verursacht, welches dem Licht ermöglicht, am untersten Teil des Diamanten auszutreten.

  • BOX CHAIN

    Eine Box Chain (Kette nach dem Box Chain Muster angefertigt) besteht aus quadratischen Gliedern. Individuell ähneln sie einer Schachtel. Die Glieder werden dann zu einer glatten Kette verbunden.

  • BRAUNE DIAMATEN

    Oft als Champagner-, Kaffee-, oder Cognacdiamanten bezeichnet, fangen fantasiefarbene braune Diamanten jetzt an, gross in Mode zu kommen, da der Trend für fantasiefarbene Diamanten anhält und die Nachfrage steigt.

  • BRAUT-SET RINGE

    Ein traditionelles Braut-Set besteht aus zwei Ringen welche zu- oder aufeinanderpassen. Es ist der Verlobungsring und der Ehering. Ein Dreier-Set besteht aus drei Ringen in einem zusammenpassenden Set: Einem Verlobungs- und Ehering für die Braut und einem dazugehörenden Ehering für den Bräutigam.

  • BRECHUNGSINDEX

    Der Brechungsindex eines Edelsteins ist eine wichtige Eigenschaft, die hilft, das Aussehen eines Edelsteins zu bestimmen. Es ist einfach diese Eigenschaft zu messen, die hilft, Edelsteine zu identifizieren.

  • BRILLANTSCHLIFF

    Runde, brillantgeschliffene Edelsteine sind bekannt dafür, die grösste Lebendigkeit und den schönsten Glanz zu besitzen. Mit 57 oder 58 Facetten, die vom Mittelpunkt bis zur Rundiste strahlen, maximiert ein Brillant die Menge an Licht das vom Herzstück des Edelsteins reflektiert wird.

  • BRILLANTENSCHLEIFEN

    Der letzte Teil des Schleifens und Polierens des Diamanten: Der Brillantschleifer gestaltet 24 Facetten (normalerweise dreieckige) an der Krone, und 16 Facetten am Pavillon.

  • BRILLANZ

    Der Begriff Brillanz bezieht sich auf die Menge an Licht, das vom Innenbereich eines Edelsteins zum Auge zurückkehrt. Dies beruht hauptsächlich auf der Funktion des Berechnungsindexes, der Proportion und Transparenz. Die Menge an Brillanz oder Feuer, welches sich in einem Stein zeigt, ist von der Güte der Schliffausführung abhängig.

  • BRIOLETTE

    Bezeichnet eine Form und einen Stil des Facettierens (Schleifens). Normalerweise ist eine Briolette ein ovaler oder birnenförmiger Schmuckstein, dessen ganze Oberfläche in winkligen Facetten geschliffen ist.

  • BRUCH

    Brüche entstehen hauptsächlich durch mechanische Belastungen wie Druck oder Schockwirkung. Sie können in alle Richtungen innerhalb des Diamanten verlaufen.

  • BYZANTINISCHE KETTE

    Ist eine Kette aus enganliegenden Gliedern, welche ein filigranes Design bilden und sich zu einer Röhre zusammensetzen.

C

  • CABOCHON-SCHLIFF

    Ist die Kunst, einen Edelstein ohne Facetten in die Form einer hochglänzenden Kuppel abzurunden. Als die älteste Form des Edelsteinformens wurde der Cabochon-Schliff früher allgemein am Stern-Saphir und an Rubinen gesehen. Heutzutage ist dies ein populärer Stil bei halb-edlen Steinen.

  • CAIRO STAR

    Der Cairo Star ist ein selten angewendeter, grober Schliff, der aus 74 Facetten besteht von denen es zwei Hauptvariationen gibt. Entstanden aus dem Briolette-Schliff, ist der Cairo Star ein Stil des Brillant-Schliffs welcher angewendet wird, um das maximale Gewicht mit einem minimalen Verlust an Brillanz beizubehalten.

  • CAPE

    Ist ein breites Spektrum an Diamanten-Farbgraden, welche einen deutlichen Gelbstich aufweisen (mit Ausnahme von kleinen Steinen im oberen Teil des Spektrums).

  • CARAT TOTAL WEIGHT (CT.TW)

    Ist das Totalgewicht in Karat in einem Schmuckstück. Ein Karat entspricht 0.2 Gramm.

  • CARBONADO

    Der Carbonado ist ein unvollkommen kristallisierter Diamant der normalerweise schwarz oder grau ist. Er wird meistens vermahlen oder zerbrochen, um als Schleifmaterial oder für andere Zwecke in der Industrie zu dienen.

  • CENTENARY

    Der De Beers Centenary Diamant ist mit 273.85 Karat der drittgrösste Diamant der aus der Premier Mine stammt. Die Farbe des Centenary Diamantes wird als Farbgrad D eingestuft. Er ist innen und aussen makellos. Er wurde Centenary Diamant genannt, da er roh der Centennial Celebration of De Beers Consolidated Mines am 11. Mai 1988 überreicht wurde. Der Centenary Diamant wurde in seiner endgültigen Form im Mai 1991 enthüllt.

  • CHAMPAGNER-DIAMANT

    Ist ein Handelsbegriff, der einen hellgelben Diamanten mit grünem oder braunem Farbton beschreibt. So einem Diamant fehlt die Farbintensität, um als fantasiefarbener oder ‚fancy‘ colour Diamant klassifiziert zu werden.

  • CHEMISCHE BESCHICHTUNG AUS DER GASPHASE (CVD)

    Die Chemische Beschichtung aus der Gasphase ist ein chemischer Prozess, um hochreine, Hochleistungs-Feststoffe herzustellen. Dieser Prozess wird oft in der Halbleiterindustrie angewendet, um dünne Schichten zu produzieren.

  • CHIFFRE-ROSENSCHLIFF

    Ein Rosenschliff mit drei schildförmigen Facetten und einer flachen Basis ohne Facette.

  • CLARITY ENHANCED, CLARITY ENHANCEMENT

    Ist ein weitgefasster Begriff für Edelsteine, der sich auf viele verschiedene Behandlungen und Prozeduren bezieht, welche die Erscheinungen von Makeln entfernen oder verringern und somit die Klarheit verbessern.

  • COGNAC

    Cognac ist üblicherweise eine begehrenswertere Fantasiefarbe als dunkelbraun. Cognac weist eine orange-braune Farbe auf, ähnlich der von Cognac.

  • CUBIC ZIRCONIA

    Der Diamantersatz, den man als Cubic Zirconia kennt, wurde in natürlicher Form in den 1930er Jahren gefunden. Heutzutage wird er im Labor nachgebildet, da er in natürlicher Form nicht mehr leicht gefunden werden kann.

  • CULLINAN, CULLINAN I, CULLINAN II

    Der Cullinan Diamant ist ein birnenförmiger Diamant, der als grösster Rohdiamant von Edelsteinqualität je gefunden wurde und als solcher anerkannt ist. Er hat ein Gewicht von 3106.75 Karat (621.35g).

  • CVD

    Die chemische Beschichtung aus der Gasphase eines Diamanten, oder CVD, ist eine Methode, um synthetische Diamanten herzustellen. Dabei werden die Verhältnisse erzeugt, welche benötigt werden, damit sich Kohlenstoff-Atome in einem Gas auf einem Trägermaterial in Kristallform absetzen.

D

  • DCLA

    Die Diamond Certification Laboratory of Australia (DCLA) ist eine der weltweit bedeutendsten, unabhängigen Diamantengraduierungs- und zertifikations Laboratorien.

  • DE BEERS

    Die De Beers Groups ist eine der grössten Diamanten-Handelsgesellschaften, die dem Kunden eine exquisite Diamantenkollektion bietet. Alle Diamanten bei De Beers sind durch Schönheit, Feuer, Leben und Brillanz charakterisiert.

  • DESIGN

    Ist Schmuck, der oft gestaltet wird, um sich nach einem bestimmten Trend oder nach einer bestimmten Modeerscheinung zu richten. Designerschmuck kann sich auch auf eine Linie beziehen, welche von einem bestimmten Juwelier kreiert wurde.

  • DEZENTRIERTE KALETTE

    Ist eine Kalette, die wegen der unterschiedlichen Winkel der gegenüberliegenden Pavillonfacetten, in Bezug auf die Rundistenaussenlinie, dezentriert ist.

  • DIAMANTAIRE

    Jemand, der professionell mit Diamantenproduktion oder Diamantenmarketing zu tun hat.

  • DIAMANTHALTIG (DIAMANTIFEROUS)

    Ist ein Gelände, das Diamanten enthält.

  • DIAMANT

    Der Diamant ist der ewige und wertvollste Edelstein der Welt. Der Name Diamant stammt vom alten griechischen Wort ‚adamas‘, was unbesiegbar bedeutet. Diamanten gehören der Klasse der reinen Metalle und der Gruppe der Kohlenstoffe an.

  • DIAMANT-ALTSCHLIFF

    Der Diamant-Altschliff hat eine grosse Kalette, eine hohe Krone, eine kleine Tafel, und die Kontur ist in etwa quadratisch mit abgerundeten Ecken.

  • DIAMANT-LOT

    Ist eine Gruppe von Rohdiamanten, die von der Diamond Trading Co. zum Verkauf an Firmen angeboten wird, und welche eingeladen werden, sich die rohen Diamanten anzuschauen. Ein Lot beinhaltet normalerweise eine Vielfalt an Materialen.

  • DIAMANT, REIN MIT BLOSSEM AUGE

    Dieser Begriff wird angewendet, um einen Diamanten zu beschreiben, der mit den Augen eines Diamantenexperten geprüft wird und keine wahrnehmbaren Makel festgestellt werden können. Dieser Begriff wird oft missbraucht.

  • DIAMANTEN-PINZETTE

    Ist eine Pinzette, mit abgerundeten Enden, gewölbten Spitzen, und einer eher schwachen Federung, um Diamanten und andere Steine zu halten.

  • DIAMANTENE HOCHZEIT

    60 Jahre verheiratet.

  • DIAMANTENZERITFIKAT

    Ein Zertifikat, welches nach dem erfolgreichen Durchlauf der Diamantengraduierung vom Gemmological Institute of America (GIA) oder anderen Organisationen für einen Diamanten ausgestellt wird. Das Zertifikat enthält eine komplette und detaillierte Beschreibung des Diamanten, indem die 4 Cs aufgelistet werden.

  • DIAMANTENMESSGERÄT

    Ist ein Gerät, das benutzt wird, um die Länge, Breite und Tiefe in Millimetern zu messen.

  • DIAMANTENGRADUIERUNGS-GUTACHTEN (ZERTIFIKAT)

    Sind Dokumente, ausgestellt von gemmologischen Labors, welche den Schliff, die Klarheit, die Farbe und den Karat eines Diamanten bewerten.

  • DIAMANTENSÄGE

    Ist eine diamantbestreute Klinge, die als Schneidekante bei der Gestaltung von farbigen Steinen angewendet wird, oder verschiedenartige Anwendungen in der Industrie findet.

  • DIAMANTOID

    Im Zusammenhang mit Baumaterialien für Nanotechnologiekomponenten, bezieht sich ein Diamantoid ganz allgemein auf Strukturen, die im weitesten Sinn einem Diamanten ähneln. Es sind starke, steife Strukturen, welche dichte 3-D Verbunde kovalenter Bindungen enthalten. Sie sind überwiegend aus Atomen der ersten und zweiten Reihe geformt mit einer Valenz von drei oder mehr. Beispiele von Diamontoid-Strukturen wären zum Beispiel kristalline Diamanten, Saphire und andere steife Strukturen ähnlich denen des Diamanten, aber mit verschiedenem Atomersatz wie N, O, Si, S etc. Sp2-hybridisierte Kohlenstoffstrukturen, welche sich (im Gegensatz zu sp3-hybridisiertem Kohlenstoff in Diamanten) in ebenen Schichten anordnen („Graphem-Schichten“), sind manchmal auch in die Klasse der Diamantoid-Materialien für die Nanotechnologie miteinbezogen. Dies sind zum Beispiel Graphit, Kohlenstoffnanoröhrchen, bestehend aus Schichten von Kohlenstoffatomen welche in Röhrchen gerollt werden, sphärische Buckyballs und andere Graphem-Strukturen.

  • DIAMOND SURE

    Ist ein gut konzipiertes und höchst effektives Prüfgerät zum Nachweis von synthetischen Diamanten.

  • DIAMOND SYNDICATE

    Ist einer der Namen, unter denen De Beers mit seinen miteinander verbundenen Unternehmen bekannt ist. Um grosse, wichtige Diamanten zu erwerben, wurden viele Diamantensyndikate zu verschiedenen Zeitpunkten gegründet.

  • DIAMOND TRADING COMPANY, LTD

    Ist ein Unternehmen von De Beers (DTC), das rohe Diamanten an Diamantenhändler verkauft.

  • DIAMOND VIEW

    Diamond View funktioniert, indem es ein Fluoreszenzbild eines Diamanten produziert. Nachdem der Diamant kurzwelligem UV-Licht ausgesetzt wurde, benutzt Diamond View eine Kamera, um die Fluoreszenzmuster zu zeigen, die auf der Oberfläche eines Diamanten entstanden sind. Fluoreszenz-Farben und Muster synthetischer Diamanten unterscheiden sich enorm von denen natürlicher Diamanten. Diamond View macht es für gemmologische Labors und Schmuckexperten möglich festzustellen, ob ein Diamant natürlich oder synthetisch ist. Indem man ein Phosphoreszenz-Bild erzeugt, macht es Diamond View darüber hinaus auch möglich herauszufinden, ob Typ II Diamanten nahezu farblose synthetische Diamanten sein könnten.

  • DIAMONIQUE

    Diamonique ist eine eingetragene Handelsmarke, die zu QVC Inc. gehört, sowie der Markenname den QVC dem Cubic Zirconia gebeben hat. Cubic Zirconia ist eine populäre Diamanten-Nachahmung.

  • DICHTE

    Die Dichte ist definiert als das Verhältnis der Masse eines Objektes zu seinem Volumen. Die Dichte sollte korrekterweise in Einheiten ausgedrückt werden, als „Masseneinheit per Volumeneinheit“, wie zum Beispiel Gramme per Kubikzentimeter. Diese Angabe ist oft dieselbe wie die für das spezifische Gewicht. Für diejenigen, die unsicher sind was Masse bedeutet, sollen sie sie einfach als Gewicht betrachten; die beiden Begriffe liegen sich nahe.

  • DICKE

    Normalerweise wird damit eine Rundiste beschrieben und oft als Prozentsatz der Höhe oder Tiefe eines Diamanten ausgedrückt. Man verwendet oft jeweilige Begriffe wie „mittel“ (medium).

  • DIMENSIONEN

    In der Physik und Mathematik wird die Dimension von Raum oder eines Objekts informell als die Mindestzahl von Koordinaten definiert, die gebraucht werden, um jeden Punkt innerhalb der Dimension zu bestimmen.

  • DISPERSION

    Dispersion ist der Unterschied zwischen der Anzahl von Lichtbrechungen verschiedener Lichtfarben. Tatsächlich ist weisses Licht ist aus dem Licht aller Farben zusammengesetzt.

  • DODEKAEDER, ZWÖLFFLÄCHNER

    Ist ein zwölfflächiger geometrischer Festkörper. Er ist eine der Kristallformen, die im isometrischen (kubischen) System zu finden sind.

  • DOP

    Ist die Haltevorrichtung eines Schleifers, die während des Polierprozesses eines Diamanten gebraucht wird. Der Dop wird von der Griffzunge gehalten. In einigen automatisierten Diamantschleifsystemen sind der Dop und die Griffzunge zusammen in ein Design eingebaut.

  • DOPPELBRECHUNG

    Wenn ein Lichtstrahl in einen Kristall mit einem trigonalen System einfällt, welches in andere Richtungen verläuft als die Sehachse, zerteilt er sich in zwei ausgeprägte Strahlen. Dies nennt man Doppelbrechung.

  • DRAHTARBEIT

    Eine Drahtarbeit ist ein Gold- oder Silberdraht, der in ein Muster gedreht und eingelötet wurde. Eine sogenannte durchbrochene Drahtarbeit ist nicht auf eine Metallplatte gelötet und ist schwierig herzustellen. Imitations-Drahtarbeit ist aus gestanztem Metall angefertigt.

  • DRESDEN

    41 Karat. Höchstwahrscheinlich aus Indien. Die frühe Geschichte dieses birnenförmigen Diamanten ist nicht bekannt. Um 1700 war er im Besitz von August des Starken, Herzog von Sachsen. Er wurde in der Grünen Halle in Dresden aufbewahrt; daher stammt sein Name.

  • DURCHMESSER

    Der Durchmesser ist ein Mass, das für Kreise (oder andere runde Objekte) gebraucht wird. Der Durchmesser-Messwert wird in der Piercing-Industrie gebraucht, um die Grösse eines Rings beim Piercing zu bestimmen und um sicher zu gehen, dass die korrekte Grösse getragen wird.

E

  • EDELMETALLE

    Wie der Name verrät, sind Edelmetall und Edelsteine diejenigen Metalle und Steine, welche rar sind und somit grösseren Wert auf dem Weltmarkt haben.

  • EDELSTAHL

    Edelstähle gehören zur Gruppe der Stähle, welche korrosionsresistent (rosten) und resistent gegenüber erhöhter Temperatur sind. Sie müssen mindestens 10.5% Chrom enthalten.

  • EDELSTEIN

    Ein Edelstein ist ein natürlich vorkommendes Mineral in kristalliner Form. Er ist begehrt für seine Schönheit, wertvoll in seiner Rarität, und haltbar genug, damit sich zukünftige Generationen an ihm erfreuen können.

  • EGL

    Das European Gemmological Laboratory (EGL) besitzt in einigen Städten der Welt Franchisen welche Diamanten klassifizieren.

  • EHERING

    Ein Ehering oder Trauring ist ein Metallring, der darauf hinweist, dass der Träger verheiratet ist. Je nach der örtlichen Kultur wird er am rechten oder linken Ringfinger getragen. Der Brauch, so einen Ring zu tragen, hat sich weit über seinen europäischen Ursprung hinaus verbreitet. Anfangs haben ihn nur Ehefrauen getragen, seit dem Verlauf des 20. Jahrhunderts aber ist es gebräuchlich, dass Ehefrauen und Ehemännern Eheringe tragen.

  • EINFACHE LICHTBRECHUNG

    Eine einfache Lichtbrechung ist, wenn Licht durch einen Kristall fällt, ohne in zwei Strahlen zerlegt zu werden. Sie werden auch Isotrop genannt, weil Licht mit derselben Geschwindigkeit in alle Richtungen durch sie hindurchströmt.

  • EINFACHER ALTSCHLIFF

    Der einfache Altschliff wurde im späten 14. Jahrhundert eingeführt und weist zusätzlich obere Hauptfacetten auf, um eine achteckige Rundiste, eine achteckige Tafel, acht Facetten an der Krone und acht Facetten am Pavillon zu erzeugen.

  • EINFALLENDES LICHT

    Das ‚einfallende Licht‘ ist der Lichtstrahl, welcher vor der Reflektion, der Übertragung oder der Absorption auf die Oberfläche auftrifft.

  • EINFASSEN, EINFASSUNG

    Das Einfassen ist der Prozess des Einsetzens oder Anmachens eines Edelsteins oder Diamanten. Die Einfassung ist ein Schmuckstück, in die Edelsteine oder Diamanten eingesetzt werden können.

  • EINGERIEBENE FASSUNG

    Eine Eingeriebene Fassung ist ein Oberbegriff für einen Stein, der mit Sticheln (im Grunde genommen sind es kleine Meissel) direkt in das Metall eingesetzt wird. Ein Loch wird in die Metalloberfläche gebohrt. Dann wird ein Rosenbohrer verwendet, um eine Vertiefung zu bilden, welche sich der genauen Grösse des Steins anpasst.

  • EINGESCHLOSSEN ODER UNVOLLKOMMEN

    Ist ein innerer Makel oder ein Einschluss innerhalb des Diamantenkristalls. Es ist ein separater Kristall innerhalb des Diamantenkristall-Gerüsts. Oft ist es einfach ein anderer Diamantenkristall.

  • EINSCHLUSS

    Bei Edelsteinen ist ein Einschluss ein fester, flüssiger oder gasförmiger Fremdkörper, der im Mineral oder Stein eingebettet ist. Der Preis von Bernstein kann sich gewaltig unterscheiden. Es kommt auf die Art der Einschlüsse und die Klarheit des Steines an.

  • EINSCHNITT

    Ein flacher Bruch an einem Diamanten welcher sich von einer Facettenkreuzung oder Rundistenkante ausdehnt. Er wird als grösser oder tiefer klassifiziert als eine Kerbe.

  • EINGEDRÜCKTE ROHKRISTALL-RESTFLÄCHE

    Der Anteil der Oberfläche des ursprünglichen Rohdiamanten, welcher am geschliffenen Stein zurückgelassen wird senkt sich leicht nach innen. Dadurch entsteht eine Vertiefung.

  • EISEN

    Da Eisen ein brüchiges Metall ist, wird es selten bei der Schmuckherstellung verwendet. Auch fehlt es fehlt ihm an Glanz (mit Ausnahme seiner mineralischen Formen Pyrit und Markasit). Eisenschmuck war in Deutschland im frühen 19. Jahrhundert während des Krieges mit Napoleon populär.

  • ELEMENT SIX

    Element Six ist eine Tochterfirma von De Beers, und der weltweit führende Hersteller und Lieferant von Industriediamanten-Hochleistungswerkstoffen. Element Six ist global tätig. Sein Unternehmenssitz ist in Luxemburg. Die Hauptfertigungsstätten befinden sich in China, Deutschland, Irland, Schweden, Südafrika und in Grossbritannien.

  • EPPLER-BRILLANTSCHLIFF (EUROPÄISCHER BRILLANTSCHLIFF)

    Ist ein Stil des Diamantschleifens, welcher von ca. 1890 bis in die 1930er Jahre populär war. Er wird durch eine runde Rundiste verkörpert, einer kleineren Tafel im Verhältnis zum Durchmesser des Steins und durch eine grosse Kalette.

  • ERZSCHLOT

    Ist der übliche Name einer vertikalen, säulenartigen Felsmasse, die in einem Vulkanschlot abgekühlt und fest geworden ist. Wenn diese Felsmasse aus Kimberlit besteht, enthält sie oft Diamanten. Sie kommen in Afrika, Indien, Russland, Arkansas und an anderen Orten vor.

  • EXTRA FACETTE

    Ist eine asymmetrische und unregelmässig platzierte Facette, die nicht Teil des ursprünglichen Facettenschemas ist.

F

  • FACETTE

    Eine Facette ist eine der flachen Oberflächen von einem geschliffenen Stein oder von einem Glas. 

  • FACETTIERUNG

    Facettierung bedeutet das Schleifen und Polieren der Oberfläche eines Steins.

  • FANTASIESCHLIFF

    Ist jede Schliffform eines Diamanten, mit Ausnahme von rund. Phantasiegeschliffene Diamanten bestehen aus Formen wie Baguette, Saphir, Dreieck, Birne, Prinzess, Oval oder Marquise.

  • FANTASIEFARBE-DIAMANT (FANCY DIAMOND)

    Fantasiefarbe-Diamant bezieht sich auf eine starke Farbeigenschaft eines Diamanten. Ein Diamant, der mit einer ausgeprägten Farbe wie rot, blau, gelb etc. ausgestattet ist, nennt man Fantasiefarbe-Diamant (fancy diamond).

  • FARBE

    Wenn Diamanten eingestuft werden, bezieht sich die ‚Farbe‘ auf die Abwesenheit oder Anwesenheit von Farbe in einem Diamanten. In ‚weissen‘ Diamanten fängt die Bewertungsskala bei D an (was total farblos bedeutet) und hört bei Z auf (was die Anwesenheit einer Farbe bedeutet, normalerweise ein gelber Farbton). Farbeinstufungen bei ‚fantasiefarbenen‘ (fancy coloured) Steinen gehen durch das ganze Farbspektrum, von fancy-gelb durch unterschiedliche Grade und Kombinationen von Blau, Grün, Rot, Braun und Schwarz.

  • FARBINTENSITÄT

    Die Intensität ist eine von drei Merkmalen, welche benutzt wird, um die Erscheinung von Farbe zu beschreiben. Die Farbintensität bezieht sich auf die Helligkeit oder Lebhaftigkeit einer Farbe.

  • FARBKLASSIFIKATION

    Das System Diamantenfarben einzustufen, basiert auf deren Farblosigkeit (bei weissen Diamanten) oder deren Spektral-Farbton, Farbtiefe und Reinheit der Farbe (bei fantasiefarbenen Diamanten). Bei weissen Diamanten benutzen HRD und IGI ein Einstufungssystem, welches sich von D (total farblos) bis Z (hellgelb) erstreckt.

  • FÄRBUNG

    Färbung ist ein Begriff, der für die entsprechende Farbe des Spektrums (rot, orange, gelb, grün, blau, indigoblau oder violett) gebraucht wird. Je reiner die Färbung eines Edelsteins ist, desto wertvoller ist er.

  • FASSER

    Ist ein Handwerker, der Edelsteine in eine Fassung einbringt.

  • FASSUNG

    Die Fassungsart bezieht sich auf den Stil, in welcher ein Edelstein durch ein Edelmetall in einer Fassung gehalten wird. Übliche Fassungsarten sind z.B. die Bezel-, Pavé-, Kanal- oder die Krappenfassung. Fassung bezieht sich auch auf den Teil des Schmuckstücks, in welches ein oder mehrere Steine eingefasst werden.

  • FEDER, GLETZ

    Federeinschlüsse können durch Spaltflächen oder Spannungsrisse entstehen. Sie haben das Aussehen von dünnen Federn.

  • FEDERRINGVERSCHLUSS

    Ein Federringverschluss ist eine Verschlussart, welche in der Form eines Ringes angefertigt wird. Ein Teilstück des Rings kann in den Ring zurückgezogen werden und so mit einer Schlaufe verbunden werden.

  • FEHLER, MAKEL

    Fehler oder Makel bezieht sich auf alle inneren oder äusseren Mängel an einem Edelstein, was normalerweise Kratzer, Federn, Spalten, schwarze Flecken, Knoten etc. sind.

  • FEHLERHAFT

    Ist ein schlecht geschliffener oder schlecht proportionierter Diamant.

  • FEUER

    Feuer ist der gebräuchliche Ausdruck für den Effekt der durch Dispersion entsteht.

  • FINISH

    Bezieht sich auf die Oberflächenqualität eines Edelsteins oder eines Schmuckstücks.

  • FISCHAUGE

    Ist ein Diamant mit einer Pavillontiefe von weniger als 40%, in welchem eine runde, graue Reflektion der ganzen Rundiste, oder ein Teil davon, durch die Tafel erscheint, wenn man den Stein von unten nach oben betrachtet.

  • FISCHHAKEN VERSCHLUSS

    Auch als Haken- oder Augenverschluss bekannt, hat dieser Verschluss einen Haken am einen Ende der Kette und eine Metallschlaufe am anderen Ende. Der Haken wird durch die Schlaufe geführt und hält so die Kette zusammen.

  • FLÄCHE

    Dieser Begriff wird für flache oder ebene Oberflächen angewendet, welche die äussere Form eines Kristalls bilden.

  • FLACHER SCHLIFF

    Wenn der Schliff eines Diamanten zu flach ist, entweicht Licht durch den Pavillon bevor es reflektiert werden kann.

  • FLACHER STEIN

    Ist ein Brillant mit einer sehr dünnen Krone und einem sehr dünnen Pavillon.

  • FLECKEN

    Ist ein ungenauer Begriff, den manche Leute in der Schmuckindustrie verwenden, um die Erscheinung von gewissen Einschlüssen in einem Diamanten zu beschreiben.

  • FLORENTINER-TEXTUR

    Die Florentiner-Textur ist ein Oberflächenmuster, das aus einer Serie von eingravierten Linien zusammengestellt ist, welche leicht von senkrechten Linien gekreuzt werden. Kurz ausgedrückt: Eine Kreuzschraffur.

  • FLUORESZENZ

    Fluoreszenz bezieht sich auf die Tendenz eines Diamanten, ein sanftes, farbiges Leuchten abzustrahlen, wenn er ultraviolettem Licht ausgesetzt wird (wie „schwarzem Licht“). Ungefähr 30% aller Diamanten strahlen bis zu einem gewissen Grad Fluoreszenz ab.

  • FLUSSSTEINE

    Flusssteine sind glatte, abgerundete Kieselsteine, die in Flüssen und an Stränden gefunden werden. Sie werden auf natürliche Weise poliert, indem Wasser und andere Steine sich an ihnen reiben. Manche behaupten, sie seien mit Jaspis verwandt.

  • FORM

    Diamanten sind natürliche Kristalle, welche in grosser Formenvielfalt wie rund, Princess, Herz, oval, Marquise etc. vorkommen. Die folgende Information wird Ihnen helfen, den richtig geformten Diamanten zu wählen.

  • FOTOLUMINESZENZ

    Ist ein Aussenden von sichtbarem Licht eines Diamanten aufgrund von Lichteinfall einer anderen Wellenlänge, was auch Fluoreszenz und Phosphoreszenz miteinschliesst.

  • FUCHSSCHWANZKETTE

    Eine Fuchsschwanzkette ist eine komplexe Kette mit zusammengeflochtenen Gliedern in drei Reihen.

  • FUNKELN

    Ist das Feuer und die Brillanz, welches durch das Licht, das einen Diamanten durchströmt, erzeugt wird.

G

  • GABRIELLE SCHLIFF

    Dieser Schliff wurde kreiert von und benannt nach dem Meisterdiamantschleifer Gabriel S. „Gabi“ Tolchowsky. Er war der Grossneffe von Marcel Tolkowsky, der als Mathematikstudent in London 1919 die exakten Parameter von 58 für den perfekten runden Brillantschliff bestimmt hat. Der Gabrielle Diamant zeichnet sich durch seine 105 Facetten aus (47 mehr als der ideale Schliff hat, der lediglich aus 58 besteht). Dies ermöglicht eine unvergleichbare Brillanz. Dieser Schliffstil ist auch bekannt als „dreifacher Brillant“. Er ist in den klassischen, runden Formen oder in all den Fantasieschliffen wie Marquise, oval, Birne, viereckig, Prinzess (bekannt als Treppenschliff), Smaragd oder Herz erhältlich. Dieser Schliff ist in den Grössen 0.50 Karat und mehr erhältlich.

  • GAGTL, G.A.G.T.L.

    Gemmological Association and Gem Testing Laboratory of Great Britain (BUAC).

  • GEBRANNTE FACETTE

    Eine Facette kann weißlich oder gebrannt aussehen, wenn der Schleifer sie gegen ihre Wachstumsrichtung geschliffen hat. Dies nennt man gebrannte Facette.

  • GEFRANSTE RUNDISTE, BÄRTIGE RUNDISTE

    Sind winzige, zahlreiche, haarähnliche Brüche, die in den Stein hineinreichen.

  • GELBGOLD

    Obwohl Gold gelb in seiner reinen Form ist, kommt die Intensität des Gelbs auf das Volumen anderer Metalle an, die mit ihm legiert sind. Je mehr Karat Gewicht, umso intensiver ist die Farbe. Die gängigsten Goldlegierungen bestehen aus Gold, Silber, Kupfer und oft auch aus Zink.

  • GELBER GRUND, KIMBERLIT

    Verwitterter Kimberlit der gelb gefärbt ist.

  • GEM-A

    Gemmological Association of Great Britain.

  • GEM DEFENSIVE PROGRAMME

    Das primäre Ziel von Gem Defensive Programme ist die Entwicklung von zuverlässigen Methoden, um natürliche Diamanten von diesen neuen synthetischen Diamanten zu trennen.

  • GEMMOLOGE

    Ein Gemmologe oder eine Gemmologin ist jemand, der/die erfolgreich anerkannte Kurse in Gemmologie abgeschlossen hat, sowie nachgewiesene Fähigkeiten im Identifizieren und Auswerten von Edelsteinmaterialien vorweisen kann.

  • GEMISCHTER SCHLIFF

    Ist eine bestimmte Art wie Diamanten geschliffen werden. Gemischt-geschliffene Diamanten kombinieren die Qualitäten des Brillant- und Stufenschliffs.

  • GEMSCOPE

    Hochauflösende Bildgebung von Diamanten mit mikroskopischer Ansicht von Diamanten.

  • GEMSCRIBE

    GemScribe ist ein leistungsstarkes Laserbeschriftungssystem, welches einem ermöglicht, etwas in die Rundiste des Steins, für irgendeinen Verwendungszweck, eingravieren zu lassen.

  • GETRÜBT, TRÜB

    Eine Gruppe von winzigen, weissen Einschlüssen, die aus winzigen Hohlräumen, sehr kleinen Flecken, kleinen Kristallen oder anderen Unreinheiten bestehen. Sie bewirken eine flaumige oder wolkige Erscheinung in einem sonst höchst transparenten Diamanten. Eine Wolke kann so winzig sein, dass es schwierig ist sie unter 10-facher Vergrösserung zu sehen. Sie kann auch gross genug sein, um dem ganzen Stein seine Brillanz zu entziehen.

  • GEWICHTSVERHÄLTNIS

    Ist der Vergleich des Gewichts eines Diamanten in Bezug auf seinen Durchmesser.

  • GIA

    Gemmological Institute of America. Das GIA wurde 1931 als eine gemeinnützige Bildungsstätte für die Edelstein- und Juwelierindustrie gegründet.

  • GLANZ

    Ist das Ausmass, zu welchem ein Diamant oder ein Edelstein Licht reflektiert.

  • GOLD

    Gold ist das verformbarste und biegsamste Metall; ein einziges Gramm kann in einen Quadratmeter Goldfolie oder eine Unze in 300 Quadratfuss geschlagen werden. Blattgold kann man so dünn schlagen, dass es durchsichtig wird.

  • GRAIN

    Ist eine alte Gewichtseinheit für Karat in ¼ Karat Abstufungen. Ein Zweigrainer ist ½ Karat, ein Dreigreiner ist ¾ Karat, etc.

  • GRAINING

    Ist ein Anzeichen für eine unregelmässige Kristallformung. Sie kann milchig erscheinen mit schwachen Linien und Streifen, oder sie kann farbig oder reflektierend sein.

  • GRAVIEREN

    Ist das Dekorieren von Metall, indem man ein Design mit Stichelwerkzeugen meisselt. Metall oder ein anderes Material wird mit Mustern geschmückt, indem ein Prägewerkzeug oder Bohrer angewendet wird. Dies war eine populäre Technik für die Schmuckherstellung in der mittleren Viktorianischen Epoche.

  • GRIFFANGEL

    Ist das am häufigsten gebrauchte Werkzeug beim Diamantenpolierprozess.

  • GRÜNGOLD

    Grüngold ist ein Gold-Finish, das einen leicht grünen Ton aufweist aufgrund des Zusatzes von Silber als Legierung.

H

  • HALBGEFASST

    Halbgefasst ist eine Schmuckfassung, welche schon teilweise mit betonenden Edelsteinen oder Diamanten fertiggestellt ist, mit Ausnahme des Hauptsteins in der Mitte.

  • HALB-EDEL

    Ein Edelstein, Juwel, oder Halbedelstein ist ein Mineral, welches in geschliffener und polierter Form benutzt wird, um Schmuck und andere Ziergegenstände herzustellen. Die traditionelle Klassifikation im Westen, welches bis zu den alten Griechen zurückreicht, beginnt mit der Unterscheidung zwischen edlen- und halbedlen Steinen. Ähnliche Unterschiede werden in anderen Kulturen gemacht. Im modernen Gebrauch sind edle Steine Diamanten, Rubine, Saphire und Smaragde. Alle anderen Edelsteine werden als halb-edel bezeichnet.

  • HALSREIF

    Ein Halsreif ist eine Art Halskette, die sich eng um den Hals schlingt. Halsreifen sind 35.55cm bis 40.65cm lang.

  • HALTERUNG

    Die Halterung ist dort, wo ein Edelstein bei einem Fingerring, einem Anhänger, einer Brosche, etc. eingesetzt wird. Die Methode, mit der ein Stein (oder Steine) an einen Fingerring befestigt wird, ist entweder mit einer geschlossenen Halterung oder einer offenen Halterung, im Gegensatz zur Methode der Verkrustung.

  • HANDELSWEISS

    ‚Handelsweiss‘ ist ein irreführender Begriff, um fast weisse, aber leicht andersfarbige Diamanten zu vermarkten. Oft missbräuchlich verwendet, verbieten die AGS und der FTC den Gebrauch dieses Begriffs.

  • HANDELSREIN

    Die allgemeine Bedeutung dieses Begriffs ist: „Einigermassen frei von Einschlüssen.“ Wenn ein Diamant komplett ohne Makel oder Fehler ist, würde man ihn als makellos oder perfekt bezeichnen.

  • HANDWERKSKUNST

    Ein Kunsthandwerker ist ein erfahrener Handwerker, welcher Produkte wie Schmuck auf hohem Niveau herstellt.

  • HÄRTE

    Der Diamant ist bekannt für seine Härte. Härte ist die Masseinheit der Kratzresistenz einer Substanz. Nur ein Diamant kann einen anderen Diamanten kratzen/ritzen. Der Diamant ist die härteste, bekannte Substanz.

  • HATTON GARDEN

    Hatton Garden ist eine Strasse und ein Bezirk in der Nähe von Holborn in London, England. Hatton Garden ist als Londons Schmuckviertel und Zentrum des Diamantenhandels in Grossbritannien bekannt. Dieser Bezirk ist aber auch bekannt als Niederlass verschiedener Medien- und Kreativunternehmen.

  • HAUPTFACETTEN

    Sind die ersten sechszehn Facetten, die an rohe Diamanten angebracht werden, mit Ausnahme der Tafel und der Kalette. Dazu gehören auch die Haupt-Pavillonfacetten (die ersten acht am Pavillon).

  • HELLGELB

    Ist eine Handelsbezeichnung, die von einigen Händlern gebraucht wird, um ein breites Farbspektrum am unteren Ende einer Diamanten-Farbgraduierung-Skala abzudecken. In der generellen Klassifizierung weisen Steine mit blossem Auge eine sehr offensichtliche Gelbtönung auf.

  • HERRINGBONE KETTE

    Ist eine Kette, die aus kurzen flachen, abgeschrägten, parallelen Gliedern angefertigt ist, deren Ausrichtung der Abschrägung sich Reihe um Reihe abwechselt und dem Rückgrat eines Herings ähnelt.

  • HERZFÖRMIGER DIAMANT

    Ein „fancy cut“ Diamant in Herzform.

  • HOCHGLANZPOLIERT

    Ist ein Schmuckstück, dessen Oberfläche spiegelblank poliert wurde.

  • HÖHE

    Die Höhe eines Anhängers, Ohrrings oder eines anderen Schmuckstücks wird vertikal von oben nach unten gemessen. Dieses Mass ist normalerweise ein gut geschätzter Durchschnitt.

  • HÖHE DER KRONE

    Die Höhe der Krone wird als Prozentsatz des durchschnittlichen Rundistendurchmessers ausgedrückt.

  • HOLLÄNDISCHE ROSE

    Ist ein in typischer Diamant im Rosenschliff, der ein einzigartiges Form- und Facettenarrangement aufweist. Er hat eine ebene Grundfläche und eine erhöhte, zugespitzte Krone mit dreieckigen Facetten, die zusammen einen Punkt bilden. Die Krone hat im Allgemeinen die Form einer Halbkugel oder Pyramide. Die Anzahl der dreieckigen Facetten bei einem Diamanten im Rosenschliff beträgt 12 bis 24. Normalerweise hat er eine untere Reihe mit dreieckigen Facetten, die zusammen mit der oberen Reihe den Anschein einer Rosenknospe erwecken. Die Facetten der oberen Reihe nennt man Sternfacetten und die unteren nennt man Querfacetten. Normalerweise hat der mittlere Teil eines Diamanten im Rosenschliff sechs dreieckige Facetten, die an einem Punkt in der Mitte zusammenkommen. Die Kontur dieses Diamanten ist gewöhnlich rund, aber es gibt auch ovale, hexagonale und birnenförmige Kronen. Das Arrangement der Facetten bei einem Diamanten im Rosenschliff ist normalerweise ein Vielfaches von sechs.

  • HOPE DIAMANT

    Der 45.52 Karat stahlblaue Hope Diamant wurde in Indien vor langer Zeit als roher Kristall mit einem Gewicht von 112 Karat gefunden.

  • HRD

    ‚De Hoge Raad voor Diamant‘ ist ein angesehenes unabhängiges europäisches gemmologisches Zertifikationslaboratorium, das in Antwerpen, Belgien, ansässig ist. Es hat 1976 angefangen, Diamanten zu klassifizieren und Graduierungs-Zeugnisse auszustellen. Der HRD verkauft keine Diamanten, aber wirkt als ein Berater bei der Bewertung eines Edelsteins. Es ist wichtig zur Kenntnis zu nehmen, dass ein Graduierungs-Zeugnis, welches von gemmologischen Laboratorien ausgestellt wird, KEINE Bescheinigung des monetären Wertes eines bestimmten Steins darstellt (wie bei einer Schätzung). Es ist lediglich eine professionelle Meinung, die ausschliesslich die Qualität des Steins beurteilt.

I

  • IGI

    International Gemmological Institute. Ein Laboratorium, das Diamantengraduierungs-Zeugnisse anbietet.

  • ILLEGALER DIAMANTENKAUF

    Von Leuten, die in diesem Geschäftsbereich tätig sind, wurde berechnet, dass der Preisrückgang von 12% bei Rohdiamanten, welcher in den letzten paar Jahren stattgefunden hat, auf den Diebstahl von gestohlenen Edelsteinen zurückgeführt werden sollte; jährlich kommen mehr als 500‘000 Stück davon auf den Markt.

  • IMITATION

    Imitationssteine sind alle, die einem natürlichen Edelstein ähneln, aber nicht dieselben physikalischen Eigenschaften oder chemischen Zusammensetzungen aufweisen. Sie sind normalerweise viel weniger teuer als die natürlichen Steine.

  • INNERES GRAINING

    Sind innere Anzeichen für eine unregelmässige Kristallformung. Sie kann milchig erscheinen mit schwachen Linien und Streifen, oder sie kann farbig oder reflektierend sein.

  • IRIDIUM

    Iridium ist ein Metall das dem Platin ähnlich ist. Es wird im Allgemeinen mit Metallen legiert, um die Kosten eines Schmuckstücks zu verringern.

J

  • JUWEL

    Ein Juwel ist ein natürlich vorkommendes Mineral in kristalliner Form. Es ist begehrt für seine Schönheit, wertvoll in seiner Rarität, und haltbar genug, damit sich zukünftige Generationen an ihm erfreuen können.

  • JUWELIER LUPE

    Lupe stammt vom französischen Wort „loupe“ und ist ein Vergrösserungsglas. Die Lupe ist eine kleine Vergrösserungslinse, welche man benutzt, um Edelsteine zu untersuchen. In der Regel ist es eine 10fache Vergrösserung.

  • JUWELIERBEDARFSARTIKEL, FURNITUR

    Sind die Einzelteile oder Materialien die verwendet werden, um ein Schmuckstück anzufertigen.

K

  • KABELKETTE

    Eine Kabelkette besteht aus ineinandergreifenden, runden Gliedern derselben Grösse.

  • KALETTE, SPITZFLÄCHE

    Die Kalette ist der kleine Bereich am unteren Teil des Pavillons eines Diamanten. Die Kalette kann ein Punkt sein oder eine sehr kleine Facette die sich parallel zur Tafel befindet.

  • KANALFASSUNG

    Die Kanalfassung ist eine Technik, wobei Edelsteine Seite an Seite aneinander gereiht und ihre Rundisten zwischen Edelmetallbahnen eingefasst werden.

  • KANALFASSUNG MIT KRAPPEN (im Englischen „Nick setting“)

    Eine Kanalfassung mit Krappen (Nick setting) ist der Kanalfassung ähnlich. Die Steine sind in einer Reihe angeordnet und an Metall auf jeder Seite grenzend. In einer Kanalfassung mit Krappen werden kleine Zacken vom angrenzenden Metall gestochen, um die Steine zu sichern.

  • KANARIENGELBER DIAMANT

    Kanariengelbe Diamanten sind goldgelb mit auftretender Fluoreszenz in gelben, goldenen und orangenen Farben. Diese Farben sind auch bekannt als fancy yellow.

  • KARABINERVERSCHLUSS

    Ist ein ineinandergreifender Verschluss mit einem Federmechanismus und einem Sicherheitsschloss.

  • KARAT

    Wenn das Wort Karat bei Edelsteinen angewendet wird, einschliesslich Diamanten, meint man damit eine Gewichtseinheit. Ein Karat entspricht 0.20 Gramm, ein Fünftel eines Gramms. Ein Massstab von 1 bis 24 wird angewendet um anzugeben, wie hoch der Goldgehalt eines Schmuckstücks und wie hoch der Anteil der Legierung ist.

  • KASTENFASSUNG

    Die Kastenfassung ist die früheste Technik die man kennt, um Steine an einem Schmuckstück festzumachen. Eine Kastenfassung wir aus einem Streifen Metall gefertigt, welcher nach der Form und Grösse des Steins gebogen wird. Danach wird er innerhalb des Schmuckstücks angelötet, um den Edelstein zu umschliessen. Dann wird der Stein in die Kastenfassung eingefügt und das Metall über den Stein gerieben, um ihn so zu befestigen. Diese Methode wird mehr bei Cabochons oder facettierten Steinen angewendet.

  • KASTENVERSCHLUSS

    Ist ein populärer Verschluss für mehrreihige Armbänder und Ketten, vor allem wenn sie aus Perlen angefertigt sind. Er besteht aus einem Gehäuse, einer Zunge, einem Schnappschloss und einem Drücker. Obwohl es diverse Variationen dieses Verschlusses gibt, funktionieren alle nach demselben Prinzip.

  • KATHEDRALEN-RINGFORM

    Eine Kathedralen-Ringform besteht aus einem gespaltenen Band, das ein oberes und unteres Segment bildet, mit einem ausgeprägten Bogen zwischen den Segmenten. Der untere Teil des Ringbandes umrundet den Finger, während der obere Teil des Ringes sich aufwölbt, um die mittlere Einfassung mit dem Haupt-Diamanten oder dem Haupt-Edelstein zu umschliessen. Dies wird oft bei den klassischen Tiffany-Fassungen gesehen (6-krappig).

  • KERBE

    Ist ein kleiner Einschnitt oder eine Eindrückung an der Oberfläche eines Diamanten. Normalerweise kommt dies an der Rundiste vor.

  • KETTE

    Beim Schmuck bestehen Ketten aus einer Anzahl von verbundenen Schlingen, Gliedern, Ringen oder Kügelchen, welche aneinander gereiht sind.

  • KIMBERLEY

    Kimberley ist eine Stadt in Südafrika und die Hauptstadt des Nord-Kaps. Sie befindet sich in der Nähe der Einmündung des Vaal und Orange Flusses. Die Stadt hat eine beachtliche geschichtliche Bedeutung aufgrund ihres Diamantenabbaus in der Vergangenheit und aufgrund der Belagerung während des Zweiten Burenkriegs. Namhafte Persönlichkeiten wie Cecil Rhodes haben hier ihr Vermögen gemacht, und die Wurzeln des De Beers Unternehmens können ebenfalls auf die frühen Tage der Bergbaustadt zurückverfolgt werden.

  • KIMBERLEY OCTAHEDRON

    Der Kimberley Octahedron ist ein ungeschliffener Diamant, der 1964 in Südafrika in der Dutoitspan Mine entdeckt wurde. Sie ist eine von den Diamantenminen, die in der Kimberley Region in Südafrika liegen. Der Name des Diamanten widerspiegelt seinen Herkunftsort, die international renommierte Diamantenproduktions-Region, wo die ersten Diamanten 1871 entdeckt wurden.

  • KIMBERLEY-PROZESS

    Der KPCS wurde von der Generalversammlung der Vereinten Nationen, Resolution 41/128, den Empfehlungen des Fowler Reports folgend, eingeführt. Der Prozess wurde im Jahre 2003 gegründet, um zu vermeiden, aufständische Bewegungen durch Diamantenverkäufe zu finanzieren. Das Zertifikationssystem strebt es an, das Eindringen von „Blutdiamanten“ in den Mainstream-Rohdiamantenmarkt zu verhindern. Es wurde eingeführt, um Konsumenten zu versichern, dass sie weder Kriege unterstützen noch die Menschenrechte verletzen wenn sie Diamanten kaufen.

  • KIMBERLIT

    Kimberlit ist ein kaliumhaltiges vulkanisches Gestein, bestbekannt für das gelegentliche Enthalten von Diamanten. Es ist nach der Südafrikanischen Stadt Kimberley benannt. Dort löste die Entdeckung eines 83.5-Karat (16.7g) Diamanten 1871 einen Diamantenrausch aus, durch den schliesslich das Big Hole (grosse Loch) entstand.

  • KISSENSCHLIFF

    Ein Stein mit Kissenschliff ist ein viereckig oder rechteckig geschliffener Stein mit abgerundeten Ecken und mehrfachen Facetten, um das Licht maximal zu brechen.

  • KLAPPBÜGEL

    Beim Klappbügel schliesst man den Metallhaken und rastet ihn in den U-förmigen Verschluss ein.

  • KLAPPVERSCHLUSS

    Ein Klappverschluss ist eine Verschlussform, die an Schmuckstücken wie Halsketten oder Armbändern gesehen werden kann. Jedes Ende des Klappverschlusses ist an einem Ende einer Kette, einer Kordel, eines Fadens oder eines anderen Materials angemacht. Er fügt sich zusammen, um eine Verbindung zu vervollständigen und um damit das Schmuckstück zu sichern. Klappverschlüsse schraubt man entweder auf winzigen Fäden zusammen oder sie werden mit Magneten zusammen verbunden.

  • KLEINE TAFEL

    Ist ein Begriff, den manche benutzen, um einen kleinen Tafeldurchmesser zu bezeichnen. Seine Interpretation und sein Gebrauch hingegen variieren. Eine kleine Tafel kann sich auf einen Durchmesser beziehen, der kleiner ist als der Amerikanische Schliff 53% (des Rundisten-Durchmessers) oder auf eine Tafel die kleiner als ungefähr 60 ist, was eher der Fall ist.

  • KNEBELVERSCHLUSS

    Knebelverschlüsse werden dazu benutzt, die Enden von Armbändern, Halsketten und Ketten zu befestigen. Sie sind aus einem Stab angefertigt, den man durch eine runde, quadratische oder dreieckige Form schieben kann.

  • KNOTEN

    Ein Knoten ist ein Makel (ein mineralischer Einschluss) an einem Edelstein (normalerweise an einem Diamanten), welcher nach dem Polieren an der Oberfläche eines Edelsteins auftritt. Der Knoten ist ein kleiner, erhöhter Höcker am fertiggestellten Edelstein.

  • KOHINOOR, KOH-I-NOOR, KOH-I-NUR

    Bedeutet auf persisch „Berg des Lichts“. Er ist einer der berühmtesten Diamanten der Welt. Anfangs bestand er aus 186 Karat bis er 1852 auf 108.93 Karat abgeschliffen würde. Er wurde vor 5000 Jahren in Indien gefunden, und ist gegenwärtig Teil der britischen Kronjuwelen.

  • KOHLENSTOFF

    Kohlenstoff ist das Element aus dem alle Diamanten entstehen.

  • KOHLENSTOFF FLECKEN

    Dies sind kleine, dunkel erscheinende Diamanten-Einschlüsse, die sich bei genauer Untersuchung als klare Diamantkristalle, klare Mineralkristalle oder Spalten herausstellen.

  • KOHLENSTOFF-PÜNKTCHEN (PINPOINTS)

    Kohlenstoff-Pünktchen sind winzig kleine Einschlüsse, die als inwendige Flecken in einem Diamanten zu sehen sind. Eine Anhäufung von Pünktchen kann eine Wolke bilden.

  • KOLORIMETER

    Der Kolorimeter ist eine Vorrichtung, die auf den Gebieten der Farbmesstechnik benutzt wird. Er misst die Absorption von bestimmten Licht-Wellenlängen. Bei Diamanten wird der Kolorimeter im Labor angewendet, um Diamantenfarben einzustufen und einen wissenschaftlichen und subjektiven Bericht abzugeben. Dieser wird dann zusammen mit der Einstufung von Auge des Gemmologen benutzt.

  • KOPF

    Der Kopf bezieht sich auf den Teil der Fassung, der den Mittelstein oder Solitaire in Position hält.

  • KORDELKETTE

    Eine Kordelkette besteht aus ovalen, miteinander verbundenen Gliedern, welche in einer Spirale zu einem Seil gedreht werden.

  • KÖRNERFASSUNG

    In dieser Fassung umschliesst eine Anzahl von kleineren Steinen einen grösseren Stein in der Mitte. Diese Fassung ist dazu konzipiert, mit dem Gebrauch von vielen kleinen Steinen den Eindruck eines grösseren Edelstein-Rings zu vermitteln.

  • KÖRNIGER BEREICH

    Ist ein kleiner Bereich, wo eine Verzerrung der Kristallstruktur auftritt. Man vergleicht dies meistens mit Nadelpunkten

  • KÖRPERFARBE

    Ist die Farbe eines Diamanten, wie man sie beobachten kann, wenn er unter einem diffusen Licht gegen einen farblosen Hintergrund untersucht wird und sich abseits von umgebenden Reflexen befindet. Der Gebrauch von diffusem Licht eliminiert grelle Reflexionen und Streuung welche sonst die Farbbestimmung durcheinanderbringen können.

  • KORUND

    Korund ist kristallines Aluminiumoxid, am zweithärtesten nach dem Diamant auf der Mohs Skala und einer der am populärsten (und wertvollsten) der Edelsteinmineralien. Roter Korund ist als Rubin bekannt. Alle anderen Farben bezeichnet man als Saphire.

  • KRAPPENFASSUNG

    Die Krappenfassung ist der populärste Fassungsstil für Verlobungsringe. Sie besteht aus entweder 4 oder 6 Krappen, welche um den Stein herum angeordnet sind und über dessen oberen Teil gebogen werden, um ihn zu befestigen.

  • KRATZER

    Eine lineare Kerbe, die man normalerweise als winzige, feine, weisse Linie wahrnimmt. Sie kann gebogen oder gerade verlaufen.

  • KREOLEN

    Kreolen sind Ohrringe in der Form eines Reifens oder Kreises.

  • KREUZFACETTEN

    Sind die 32 dreieckigen Facetten, an welche die Rundiste eines Steins mit Brillantschliff grenzt. 16 befinden sich oben und 16 unten. Sie werden auch obere und untere Rundistenfacetten, obere und untere Bruch-Facetten, Halb-Facetten des obersten und untersten Teils oder Schräg-Facetten genannt.

  • KRISTALL

    Kristall ist meistens Glas vermischt mit Blei – die magischen Inhalte, die dem Kristall sein Funkeln verleihen. Blei macht das Glas schwerer und macht es möglich, das Glas zu schleifen und es zu facettieren. Es bringt es zum glitzern und funkeln wie ein Diamant.

  • KRISTALLEINSCHLUSS

    Sind Mineralkristalle, wie der Granat oder Peridot, die innerhalb eines Diamanten enthalten sind.

  • KRISTALLSTRUKTUR

    In der Mineralogie und Kristallographie ist die Kristallstruktur ein einzigartiges Arrangement von Atomen oder Molekülen in einer kristallinen Flüssigkeit oder einem kristallinen Feststoff. Eine Kristallstruktur setzt sich aus einem Muster zusammen, wobei Atome auf eine bestimmte Art angeordnet sind, und mit einem Gitter, welches eine weitreichende Ordnung und Symmetrie aufweist. Die Muster befinden sich auf den Punkten des Gitters, welches eine Anordnung von Punkten darstellt, die sich periodisch in drei Dimensionen wiederholt. Die Punkte kann man sich so vorstellen, dass sie winzige identische Schachteln bilden, die man Einheitszellen nennt. Sie füllen den Raum des Gitters. Die Längen der Kanten einer Einheitszelle und die Winkel zwischen ihnen nennt man Gitterparameter.

  • KRITISCHER (EINFALLS-)WINKEL

    Der kritische Winkel ist der grösste Winkel, der unter normalen Umständen, wenn das Licht von einem Stein weggebrochen werden kann, gemessen wird. Es ist ein kleiner Winkel, an welchem das Licht innen komplett reflektiert wird.

  • KRONE

    Die Krone ist der obere, über der Rundiste gelegene Teil eines facettierten Edelsteins.

  • KÜNSTLICH

    Ein künstlich hergestellter Edelstein (auch bekannt als synthetischer Edelstein) ist einer, der in einem Labor angefertigt wird und dieselben Eigenschaften hat wie ein echter Edelstein. Künstlich oder synthetisch hergestellte Edelsteine werden gemacht, um dem äusseren Erscheinen nach Edelsteine zu kreieren, ohne mit den damit verbundenen hohen Kosten.

L

  • LIEFERANT ERSTER WAHL

    Die Verkaufsstrategie der Diamond Trading Company (DTC) ist bekannt als ‚Supplier of Choice‘ (SoC) und wurde 2003 eingeführt. Sie bemüht sich darum, einen effizienteren Kanal für die Verbreitung von Rohdiamanten der DTC aufzubauen, und eine ethische Transparenz innerhalb des Kundenstamms der DTC zu erhalten. Die SoC ist bestrebt, alle De Beers Diamanten in die Hände von aussergewöhnlich fähigen Diamantenunternehmen zu legen, die bestens ausgestattet sind, nachhaltige, langfristige Werte für sie zu schaffen.

  • LÄPPWERKZEUG

    Diamantenpolierwerkzeug.

  • LASER-GEBOHRT

    Ist eine Bearbeitungsform des Diamanten, die das Benutzen von hochgebündelten Laserlichtstrahlen beinhaltet. Es wird in dunkle Einschlüsse eines Diamanten gebohrt, um diese zu verdecken oder abzuändern.

  • LASERBESCHRIFTUNG

    Ist der mit Laser eingeätzte Schriftzug, welcher auf eine Rundiste zur Identifikation angebracht wird. Normalerweise besteht er aus den Initialen des Klassifizierungslabors und der Zertifikatsnummer.

  • LASERSTRAHLBOHRUNGEN

    Sind winzige Tunnel, die vom Laser erzeugt werden. Die Oberflächenöffnung mag wie ein Grübchen ausschauen, während der Tunnel einer Nadel ähnlich sieht.

  • LECKAGE

    Sind Bereiche, die kein Licht zurücksenden.

  • LEICHT GELB

    Ist ein Diamantenfarbgrad, der von einigen Händlern für Steine benutzt wird, die einen offensichtlichen Gelbton aufweisen, welcher von blossem Auge sichtbar ist.

  • LICHTBRECHUNG

    Wenn ein Lichtstrahl von der Luft in ein dichteres Medium einfällt, wie z.B. in einen Edelstein, wird ein Teil an der Oberfläche reflektiert und ein Teil tritt in den Edelstein ein.

  • LONDSDALEIT

    Lonsdaleit (benannt zu Ehren von Kathleen Lonsdale) ist eine Allotropie des Kohlenstoffs mit einem hexagonalen Gitter. Man nennt ihn auch hexagonaler Diamant in Bezug auf seine Kristallstruktur. In der Natur entsteht er, wenn Meteoriten, welche Graphit enthalten, auf die Erde aufschlagen. Die immense Hitze und der Druck des Aufpralls verwandeln den Graphit in Diamant, aber er behält das hexagonale Kristallgitter des Graphits bei. Lonsdaleit wurde zum ersten Mal 1967 am Canyon Diablo Meteorit entdeckt, wo er als mikroskopische Kristalle im Zusammenhang mit Diamant vorkommt.

  • LOSER DIAMANT

    Ein polierter Diamant, der nicht in einer Fassung ist.

  • LÖTEN

    Ist eine Technik, die beim Herstellen und Reparieren von Schmuck angewendet wird. Zwei Metallstücke werden miteinander verbunden, indem ein flüssiges Metall verwendet wird, welches einen tieferen Schmelzpunkt besitzt als die zwei Metalle, die miteinander verbunden werden.

  • LUMINESZENZ, LEUCHTERSCHEINUNG

    Lumineszenz ist die Ausstrahlung von Licht durch eine Substanz, die nicht von Hitze ausgelöst wird. Deshalb ist es sozusagen ein kaltes Leuchten. Sie kann durch chemische Reaktionen, elektrische Energie, subatomare Bewegungen oder durch Druck auf einen Kristall entstehen.

  • LUPENREIN

    Beschreibt einen makellosen Edelstein ohne sichtbare Einschlüsse unter 10-facher Vergrösserung.

M

  • MAKEL

    Jede Oberflächenmangelhaftigkeit eines gestalteten Diamanten bezeichnet man als einen Makel. Dazu gehören: Kerben, Knoten, Kratzer, Abschürfungen, kleine Risse und Vertiefungen oder auch ein schlechter Schliff. Ebenfalls wird eine natürliche oder Extrafacette, welche an der Krone oder durch die Krone sichtbar ist, als Makel bezeichnet.

  • MAKELLOS, REIN

    Makellos ist ein Begriff mit dem man einen Edelstein bezeichnet, bei dem keinerlei interne oder externe Fehler festgestellt werden konnten, nachdem er von einem geschulten Auge unter 10-facher Vergrösserung untersucht worden ist.

  • MARKASIT

    Ist eine chemische Zusammensetzung, Eisensulfid. Er wird oft mit Pyrit oder Katzengold verwechselt, welches eine leicht dichtere Form von Eisensulfid ist. Dieses kristallisiert im isometrischen System.

  • MARQUISE-SCHLIFF

    Der Marquise-Schliff ist ein sehr populärer Schliff, der benutzt wird, um den Diamanten passende und markante Formen zu verleihen. Er wird meistens angewendet, um Designerschmuck zu produzieren, der guten Absatz in der heutigen globalisierten Welt findet.

  • MATTGESCHLIFFENE OBERFLÄCHE

    Eine mattgeschliffene Oberfläche, auch seidenmatte Politur genannt, ist eine Texturier-Technik, welche bei Schmuckedelmetallen angewendet wird. Dabei wird eine Serie von winzigen parallelen Linien mit einer feinen Drahtbürste in die Oberfläche geritzt.

  • MELEE

    Ist eine Klassifikation, die beim Aussortieren von Diamanten angewendet wird, welche weniger als 0.2 Karat wiegen.

  • METALL

    Metalle, die üblicherweise in einer Schmiedewerkstatt benutzt werden, kann man in zwei Gruppen einteilen. Farbige Metalle beinhalten reines Gold, die meisten Goldlegierungen, Kupfer und nicht-edle Legierungen wie Messing oder Bronze.

  • METALLLEGIERUNG

    Die Metalllegierung ist ein Gemisch aus metallischen Feststoffen, das aus zwei oder mehr Elementen zusammengesetzt ist. Zum Beispiel entsteht Rotgold mit seiner typischen Farbgebung aus einer Kupfer- und Goldlegierung in verschiedenen Mischungsverhältnissen.

  • MESSERKANTEN-RUNDISTE

    Ist eine sehr dünne Rundiste eines Diamanten, die wie eine Messerkante erscheint. So eine Rundiste ist nicht sehr begehrenswert, da sie durch Absplitterung gefährdet ist.

  • MESSINSTRUMENT

    Ist eine Messvorrichtung, um den Durchmesser, die Dicke, die Höhe, etc. zu bestimmen.

  • MILLEGRIFFASSUNG

    Ist ein Fassungsstil, der aus einer grossen Anzahl von Metallkörnern besteht, welche aufgehöht werden, um die Diamantenfassung zu formen. Sie ist eine Form der Kessel- oder Kastenfassung.

  • MILLENIUM STAR

    Der Millenium Star ist ein berühmter, tropfenförmiger Diamant, der im Besitz von De Beers ist. Mit 203.04 Karat (40.608g) ist er als zweitgrösster Diamant der Welt bekannt. Er hat die Farbe (top colour) D und ist innen und aussen makellos.

  • MILLIMETER

    Der Millimeter (mm) ist eine Längeneinheit im metrischen System. Er ist gleich einem tausendstel Meter, welches die SI-Basiseinheit der Länge ist.

  • MINE CUT DIAMANT

    Er unterscheidet sich vom modernen Brillantschliff nur in seiner Rundistenform, die rechteckig anstatt rund ist, und er weist eine höhere Krone, einen kleinere Tafel, einen tieferen Pavillon und eine grössere Kalette auf. Die Anzahl und die Einteilung der Facetten sind hingegen dieselben.

  • MITTLERER STEIN (HAUPTSTEIN)

    Ist der mittlere, dominante Stein in einem Schmuckstück, der mit mehreren Steinen besetzt ist.

  • MODEL, MODELS, MODELLING

    Ein physisches Model (am häufigsten einfach als Model bezeichnet, in diesem Sinn jedoch wird von einem konzeptionellen Model unterschieden) ist eine kleinere oder grössere physische Kopie eines Objekts. Der modellierte Gegenstand mag klein (zum Beispiel ein Atom) oder gross sein (zum Beispiel das Sonnensystem).

  • MODERNER BRILLANTSCHLIFF

    Oft bekannt als Brillant, rund oder runder Brillant. Er hat 58 Facetten, inklusive der Tafel und der Kalette.

  • MODIFIZIERTER BRILLANTSCHLIFF

    Der modifizierte Brillantschliff ist eine Klassifikation für Diamantenschliffe, welche unter anderem folgende sind: Fantasieformen (fancy shapes), wie oval, Birne, Marquise, Herz und Trillian.

  • MOHS-SKALA

    Die Mohs-Skala der Mineralhärte beschreibt die Kratzresistenz verschiedener Mineralien, die Fähigkeit eines härteren Minerals ein weicheres zu ritzen.

  • MOISSANITE

    Ist ein extrem seltenes, natürlich vorkommendes Mineral, das wissenschaftlich als Silizium-Karbid bekannt ist. Es ist ein Gemisch aus den Keramikbestandteilen Silizium und Kohlenstoff, welches an einer Behälterwaage angebracht wird, um in erster Linie als Schleifmittel benutzt zu werden.

  • MUSTERSTEIN

    Mustersteine sind sorgfältig ausgewählte Diamanten, welche von Diamantgraduierungs-Laboratorien zum Farbvergleich benutzt werden. Sie werden auch zum Gebrauch für andere weitergegeben, welche Diamanten genau klassifizieren müssen.

  • MUSTERSTEINSATZ

    Ist ein Satz aus Farbvergleich-Diamanten, die Diamantenfarbabstufungen im Normalbereich (D bis Z) bestimmen.

N

  • NADELFÖRMIGER EINSCHLUSS

    Sind Kristall- oder Mineraleinschlüsse in der Form von langen, dünnen Nadeln. Sie werden auch als nadelartige Fehler bezeichnet. In einigen Fällen können diese verschiedenfarbig sein, was man dann deutlich am farblosen Diamanten sehen kann.

  • NAGELKOPF

    Ist ein Runder Brillant mit einem dunklen Mittelpunkt, der dem Kopf eines Nagels ähnelt. Dies wird durch eine Pavillontiefe von mehr als 48% verursacht.

  • NATÜRLICHER EDELSTEIN

    Ist ein Edelstein, der in der Natur vorkommt und nicht im Labor hergestellt wird.

  • NICKEL

    Nickel ist ein hartes, helles, silbriges, metallisches Element der Eisengruppe, das verformbar, biegsam und korrosionsresistent ist.

O

  • OBERE RUNDISTENFACETTE

    Eine obere Rundistenfacette ist eine der 16 Facetten, die sich auf dem unteren Teil der Krone des Diamanten befinden (an die Rundiste angrenzend).

  • OBERFLÄCHE

    Ein polierter Diamant mit einer guten Oberfläche, die frei von Makeln ist, ist ein Qualitätsfaktor.

  • OBERFLÄCHEN GRAINING

    Oft sind es sichtbare, parallele Linien auf der Oberfläche eines Diamanten. Sie ähneln Polierspuren, und können das Resultat einer unregelmässigen Kristallformung des Diamanten sein.

  • OBERFLÄCHENUNEBENHEITEN

    Sind Makel an der Diamantenoberfläche. Sie werden oft als Flecken, Blasen oder Einkerbungen bezeichnet.

  • OFFENE KALETTE

    Ist ein Begriff für eine Kalette, die grösser ist als eine normale Kalette.

  • OFFENE TAFEL

    Ist ein Begriff, der eine Tafelfacette beschreibt, die grösser als normal ist.

  • OHRGEHÄNGE

    Ohrgehänge haben einen klassischen Anreiz für jedes Alter. Vom Namen her kann man leicht erraten, dass Ohrgehänge Ohrringe sind, die vom Ohrläppchen herunterhängen.

  • OHRSTECKER

    Ohrstecker sind kleine, einfache Ohrringe für durchbohrte Ohren. Ohrstecker weisen einen einzelnen Stein auf (wie eine Perle, einen Edelstein oder einen Diamanten) oder eine Metallkugel an einem Stift.

  • OPTISCHE EIGENSCHAFT

    Ist die Fähigkeit eines Edelsteins, mit Licht zusammenzuwirken. Gewisse optische Eigenschaften sind Farbe, Dispersion und Fluoreszenz.

  • ORLOV

    Der Orlov (oder Orloff) ist ein grosser Diamant, der Teil der Sammlung von Edelsteinen und Juwelen des Moskauer Kremls ist. Der Ursprung dieses prachtvollen Reliktes, das die Form und Proportionen eines halben Hühnereis hat, kann bis zum Sri Ranganathaswamy Hindu Tempel in Srirangam, Tamil Nadu und Indien des 18. Jahrhunderts zurückverfolgt werden. Dort hat er als das Auge der vorsitzenden Gottheit gedient.

  • ÖSE

    Eine Öse ist ein Bestandteil einer bestimmten Art von Schmuck. Es kann ein Anhänger daran befestigt werden. Meistens ist sie an Halsketten vorzufinden.

  • OVALSCHLIFF

    Ist ein elliptisch geformter Diamant, der leicht länglich ist.

P

  • PALLADIUM

    Ist eines der Weissmetalle und gehört zur Platingruppe. Palladium wird manchmal mit Gold legiert. Es ist weniger teuer als Platin. Es läuft nicht an, hat eine gute Verarbeitbarkeit und wiegt nur etwas mehr als halb so viel wie Platin. Deswegen ist es beliebt bei der Schmuckherstellung.

  • PANZERKETTE

    Ist eine Kette mit ovalen Gliedern, welche gedreht sind, um flach zu liegen.

  • PAVÉ FASSUNG

    Die Pavé Fassung ist eine Schmuckfassungsart, bei welcher viele kleine Diamanten eng zusammengesetzt werden, um eine glitzernde Diamantenkruste zu bilden, welche das ganze Schmuckstück bedeckt und das Metall darunter verdeckt.

  • PAVILLON

    Der Pavillon ist der untere, geneigte Teil eines geschliffenen und facettierten Edelsteins.

  • PAVILLON WINKEL

    Ist der Winkel, der zwischen der Rundiste und der Hauptfacette des Pavillons gemessen wird.

  • PERFEKT, PERFEKTION

    Nur makellose Diamanten mit dem Farbgrad D sollten als perfekt bezeichnet werden.

  • PHOSPHORESZENZ, NACHLEUCHTEN

    Ist ein nachhaltendes Aussenden von Licht, das auf das Bestrahlen von ultraviolettem Licht oder anderer Energie hin folgt.

  • PIQUÉ

    Ein Diamant wird so wegen seinem Mangel an Klarheit (oder Reinheit) klassifiziert. Dies rührt daher, dass er sehr kleine Einschlüsse (piqués) aus kohlenstoffhaltigem Material hat. Normalerweise sind sie mit blossem Auge sichtbar.

  • PLATIN

    Platin wird „König der Metalle“ genannt und ist sehr schwer (fast zweimal so schwer wie Gold). Es ist ein silbriges Metall, das sehr verformbar ist. Obwohl es ein weiches Metall ist, kann man Platin nur schwer kratzen. Es ist sehr stark und widerstandsfähig.

  • POLIEREN, SCHLEIFEN

    Ist das Umwandeln einer rauen oder unregelmässigen Oberfläche in eine glatte Fläche oder Wölbung. Bei der Diamantengestaltung beinhaltet es das Läppen oder Schneiden der ersten 18 Facetten beim Brillantschliff, das Schleifen der 24 Krone-Facetten und 16 Pavillon-Facetten sowie das produzieren von Facetten im Allgemeinen. Dies passiert während des letzten Arbeitsgangs bei der Gestaltung eines Diamanten. Normalerweise wird dies mit Diamantpulver auf einer horizontalen Scheibe oder Läppscheibe gemacht, gegen welche der Diamant in einer Doppe gehalten wird.

  • POLIERFASSUNG

    Indem man eine Mulde bohrt, wird der Stein in ein solides Metallstück gefasst. Der Stein wird in das Loch platziert, und dann wird das Metall am Rande des Lochs über den Stein geformt, um ihn zu befestigen.

  • POLIERKRATZER

    Diese werden auf dünne Linien der Oberfläche bezogen. Meistens entstehen sie, während der Stein den verschiedenen Stadien der Edelsteinbearbeitung unterzogen wird, wie dem Schleifen oder Polieren. Die Chancen, dass die Kratzer auf natürliche Weise entstehen, sind sehr gering.

  • POLIERSPUR

    Auch bekannt als „Wagenspur“. Die Polierspur ist ein weisslicher Film auf der Oberfläche oder Facette, der durch übermässige Hitze während des Poliervorgangs entstanden ist.

  • POLIERTE RUNDISTE

    Ist eine Rundiste, die fein geschliffen wird bis eine polierte Oberfläche entsteht, im Gegensatz zum einfacheren, matten Finish, das durch Reiben entsteht.

  • PORE, GRUBE

    Sind winzige Löcher auf der Oberfläche eines Diamanten, die oft als weisse Pünktchen erscheinen. Kleinere Poren können wegpoliert werden, aber grössere Poren auf der Tafel eines Diamanten erfordern möglicherweise ein Nachschleifen, was beim Diamanten Gewichtsverlust verursacht.

  • POSTEN

    Edelsteine, die als Gruppe verkauft werden.

  • PRINCESS-SCHLIFF

    Eine neuere Adaptierung des Barion-Schliffs ist der Princess-Schliff, welcher oft als Solitaire bei Verlobungsringen vorkommt. Er schmeichelt einer Hand mit langen Fingern, und wird oft noch durch dreieckige Edelsteine an seinen Seiten verschönert.

  • PROPORTIONEN

    Die Proportionen beschreiben die Schliffqualität im Verhältnis zum Tafelprozentsatz, zum Prozentsatz der Tiefe, zum Prozentsatz der Rundiste, zum Winkel der Krone und des Pavillons und zur Symmetrie.

  • PROPORTION SCOPE

    Ist ein optisches Gerät, das vom Gemmological Institute of America vermarktet wird, um die Proportionen eines brillant-geschliffenen mit denen des von Tolkowsky theoretisch brillant-geschliffenen Diamanten zu vergleichen.

  • PUNKT

    Ein Punkt ist ein hundertstel Karat, das 0.01ct geschrieben wird.

  • PÜNKTCHEN

    Sind winzige Einschlüsse eines Diamanten. Eine Anhäufung solcher Pünktchen kann eine Wolke bilden.

R

  • QUALITÄT DES SCHNITTES

    Die Qualität des Schnittes bezieht sich auf den Schliff und die Facetten des Steins, wie gut der Stein geschliffen und facettiert wurde, um die volle Schönheit des Rohkristalls zum Vorschein zu bringen. Gute Proportionen, Symmetrie und Glanz haben eine viel grössere Auswirkung auf die Schönheit eines Diamanten als eine perfekte Farbe oder Reinheit.

  • QUADRAT-SMARAGDSCHLIFF

    Ist eine Variante des Stufenschliffs mit einer quadratischen Rundistenkontur aber durch Rautenfacetten abgeändert.

  • QUARZ

    Quarz ist das am häufigsten vorkommende Mineral, das auf der Erdoberfläche gefunden wird. Es ist Bestandteil von fast allen Gesteinsarten. Quarz bietet eine grosse Vielfalt in Bezug auf Mannigfaltigkeit, Farben und Formen.

R

  • RADIANT-SCHLIFF

    Der Radiant-Schliff wurde vor nicht allzu langer Zeit, 1977, von Henry Grossbard von der Radiant Cut Diamond Company kreiert. Diese Edelsteine haben im Ganzen 70 Facetten. Die Form eines Edelsteins mit Smaragd-Schliff wird mit dem Funkeln eines quadratischen oder rechteckigen Edelsteins mit Brillant-Schliff kombiniert.

  • RAPAPORT

    Der Rapaport Diamond Report versorgt Juweliere, Diamantenhändler und Hersteller mit den notwendigen Schlüsselinformationen, um in der Diamantenindustrie erfolgreich sein zu können. Preisgestaltung, Erhältlichkeit und Marktinformationen in der Broschüre bieten einen kritischen Ansatz im komplexen, vom Wettbewerb geprägten, Diamanten-, Edelstein-, und Schmuckmarkt.

  • RAPAPORT PREISLISTE

    Der Rapaport Diamond Report versorgt Juweliere, Diamantenhändler und Hersteller mit den notwendigen Schlüsselinformationen, um in der Diamantenindustrie erfolgreich sein zu können. Preisgestaltung, Erhältlichkeit und Marktinformationen in der Broschüre bieten einen kritischen Ansatz im komplexen, vom Wettbewerb geprägten, Diamanten-, Edelstein-, und Schmuckmarkt.

  • RAPNET

    RapNet ist das Rapaport Diamond Trading Netzwerk, das tausende der besten Diamanten- Lieferanten und Käufer der Welt verbindet. Es ist der Primärmarkt der GIA und anderer zertifizierter Diamanten.

  • RAUHE RUNDISTE

    Ist eine körnige oder narbige Rundistenoberfläche, die normalerweise durch eine mangelhafte Verarbeitung entsteht.

  • RAUSCHLEIFEN

    Das Rauschleifen ist der erste Schritt beim Schleifen eines Diamanten. Es beinhaltet das Formen der Rundiste und gibt somit dem Stein seine Grundform.

  • RAUTENFACETTE, OBERE HAUPTFACETTE

    Die Facette, welche sich an der Krone oder dem oberen Teil eines Diamanten befindet, wird wegen ihrer Form von Juwelieren „Drachen“-Facette genannt (direkte Übersetzung aus dem Englischen. Auf Deutsch heisst es „obere Hauptfacette“).

  • REFLEXION

    Wenn ein Lichtstrahl die Oberfläche eines Diamanten berührt, wird ein Teil des Lichts zurückreflektiert. Dies nennt man äussere Reflexion.

  • REIN

    Rein ist ein oft falsch angewendeter Begriff, um einen leicht fehlerhaften Diamanten zu beschreiben. Das Wort ‚Rein‘ kann man auch gebrauchen, um einen Diamanten mit innerer Unvollkommenheit zu beschreiben. Der Gebrauch dieses Ausdrucks wird von der FTC verboten, es sei denn, der Stein wird vom Komitee als perfekt bezeichnet.

  • REINHEIT

    Die Reinheit oder Klarheit ist einer der vier wichtigsten Bewertungsfaktoren, welche die Qualität und den Wert eines Diamanten ausmachen.

  • RHODIUM

    Rhodium hat eine kleinere Dichte und wiegt weniger als Platin, aber es ist schwerer als Gold. Wegen seinem niedrigen elektrischen Widerstand, wird Rhodium auch als galvanische Veredelung bei elektrischen Kontakten verwendet.

  • RICHTUNG

    Richtung ist die Information, die in der relativen Position eines Punktes mit Bezug auf einen anderen Punkt enthalten ist, ohne die Distanzinformation zu berücksichtigen.

  • RINGFASSUNG

    Ob Sie nun einen Diamant-Solitaire oder einen Ring mit vielen Diamanten auswählen, die Ringfassung ist ein wichtiger Teil des Ringdesigns.

  • RINGGRÖSSE

    Hergestellte Ringe haben Industriestandardgrössen. Die Grössen sind nicht geschlechtsspezifisch und basieren auf ganzen und halben Nummern. Die „Standardgrösse“ für Damen ist 7 und für Herren 10.

  • RINGSCHIENE

    Ist der Teil des Rings, der den Finger umschliesst.

  • ROHDIAMANT

    Ist ein Diamant, wie er vor dem Schleifen und Polieren im Erdboden vorgefunden wird.

  • ROHKRISTALL-RESTFLÄCHE

    Ist ein Teil der ursprünglichen, natürlichen Oberfläche des Diamantenkristalls, welcher unpoliert an der Rundiste vom Schleifer zurückgelassen wird. Damit strebt er eine maximale Gewichtsretention an.

  • ROLO KETTE

    Eine Rolo Kette ist aus symmetrischen Gliedern (normalerweise rund oder oval) zusammengesetzt.

  • RÖNTGENSTRAHLEN

    Röntgenstrahlen können Festkörper durchdringen. Am häufigsten werden sie in der Röntgendiagnostik und der Kristallografie angewendet, wo sie Bilder aus dem Innern eines Objektes aufnehmen. Folglich wird der Begriff Röntgenstrahl metonymisch gebraucht, um sich auf ein radiographisches Bild zu beziehen, das durch diese Methode entstanden ist (zusätzlich zur Methode selbst). Im Gegensatz dazu durchdringen weiche Röntgenstrahlen eine Materie kaum. Die abgeschwächte Länge von 600 eV (ca. 2nm)-Röntgenstrahlen in Wasser ist kürzer als 1 Mikrometer.

  • ROSA DIAMANT

    Ist eine der seltensten und begehrtesten Farben für einen Diamanten.

  • ROSENSCHLIFF

    Ist ein Stil des Schleifens von Diamanten oder von anderen transparenten Edelsteinen, der einen Stein mit einem flachen Unterteil und dreieckigen Facetten bildet, welche sich zu einer Kuppel erheben. Dieser Schliffstil wird seit dem 16. Jahrhundert angewendet.

  • ROTER DIAMANT

    Rote Diamanten sind seltene Fantasiediamanten (fancy diamonds) und recht wertvoll. Diamanten sind kostbare, strahlende Edelsteine aus hochverdichtetem Kohlenstoff. Sie gehören zu den härtesten Materialien.

  • ROTGOLD

    Diese Art von Gold ist eine Gold- und Kupferlegierung, welche häufig für Spezialschmuck verwendet wird. Es ist als Rotgold bekannt. Da es Anfang des 19. Jahrhunderts in Russland populär war, kannte man es auch als Russengold, was jedoch heutzutage ein veralteter Begriff ist. Je höher der Kupfergehalt des Goldes ist, desto stärker ist die Rotfärbung. Die normale Legierung für Rotgold ist 75% Gold und 25% Kupfer bei 18 Karat. Da Rotgold eine Legierung ist, gibt es so etwas wie „reines Rotgold“ nicht.

  • RUNDER BRILLANTSCHLIFF

    Runde, brillantgeschliffene Edelsteine sind bekannt dafür, die grösste Lebendigkeit und den schönsten Glanz zu besitzen. Mit 57 oder 58 Facetten, die vom Mittelpunkt bis zur Rundiste strahlen, maximiert ein Brillant die Menge an Licht, welches vom Herzstück des Edelsteins reflektiert wird.

  • RTZ, R.T.Z., RIO TINTO ZINC

    Rio Tinto Diamonds betreiben drei Diamantenminen: Die Argyle Diamond Mine in Westaustralien (100% Eigentum), die Diavik Diamond Mine in den Nordwest Territorien von Kanada (60% Eigentum) und die Murowa Diamond Mine in Zimbabwe (78% Eigentum). Pro Jahr produzieren diese Minen zusammen weltweit 20% aller Rohdiamanten. Dies macht Rio Tinto weltweit zum drittgrössten Produzenten geschürfter Diamanten.

  • RUBIN

    Der Rubin ist die Manifestation von Korund. Alle anderen Farben des Korunds werden Saphir genannt. Wegen seiner Beständigkeit, Brillanz und bezaubernden roten Farbe, wird er schon seit tausenden von Jahren als einer der wertvollsten Edelsteine betrachtet.

  • RUNDISTE

    Die Rundiste ist der breiteste Teil oder der äussere Rand eines Edelsteins, sowie die Trennlinie zwischen der Krone und des Pavillon. Die Rundiste kann rau (matt), facettiert, poliert oder unpoliert sein. Eine polierte oder facettierte Rundiste verbessert hingegen nicht die Güte eines Edelsteins.

  • RUNDISTEN FACETTEN

    Sind die 32 dreieckigen Facetten, die an der Rundiste eines Steins mit rundem Brillantschliff angrenzen. 16 Steine befinden sich über der Rundiste und 16 unter der Rundiste.

  • RUNDISTENDICKE

    Ist die Durchschnittsdicke der Rundiste eines Edelsteins, welche die Kreuzung zwischen der Krone und des Pavillon des Steines darstellt.

  • RUNDISTEN-REFLEXION

    Wenn ein Diamant einen Pavillon hat, der zu wenig tief oder zu flach ist, kann man die Rundiste in der Tafel reflektiert sehen.

  • RUNDSCHLIFF, BRILLANTSCHLIFF

    Runde, brillantgeschliffene Edelsteine sind bekannt dafür, die grösste Lebendigkeit und den schönsten Glanz zu besitzen. Mit 57 oder 58 Facetten, die vom Mittelpunkt bis zur Rundiste strahlen, maximiert ein Brillant die Menge an Licht, welches vom Herzstück des Edelsteins reflektiert wird.

  • RUNDSCHLEIFEN

    Das Rundschleifen ist der Prozess, der dem Edelstein eine runde Form gibt. Bei diesem Prozess wird der Edelstein in eine Dreh- oder Schleifmaschine gehalten und von einem anderen Diamant oder Werkzeug geschliffen oder geformt.

  • RUTHENIUM

    Ruthenium ist ein Edelmetall und gehört zur Gruppe der Platinmetalle.

S

  • SAND

    Sandstein ist eine übliche Form von körnigem Sedimentgestein, welches grösstenteils aus sandkorngrossen Körnern (normalerweise Quarz) besteht und mit Kieselerde, Calciumcarbonat, Lehm und Eisenoxid zusammengehalten wird.

  • SAPHIR

    Saphire kommen in allen Farbrichtungen vor; von blau bis schwarz bis zu farblos, und in allen Farben dazwischen. Es gibt keine Grenzen, was die Farbtöne oder Farbintensität eines Saphirs anbelangt.

  • SCHÄTZUNG

    Eine Schätzung ist die Entscheidungsmethode, die bei der Graduierung und Zertifikation eines Diamanten, eines Edelmetalls oder anderer Edelsteine angewendet wird. Der Gemmologe oder Juwelier untersucht das betreffende Stück. Er gibt dann eine formelle oder informelle professionelle Meinung ab, was die Graduierung und die Kriterien des Diamanten oder Schmuckstücks betreffen.

  • SCHLANGENKETTE

    Wie die Omegakette ist auch die Schlangenkette nicht aus den üblichen, verbundenen Gliedern hergestellt. Stattdessen ist sie aus runden, welligen, glatten Metallplatten zusammengesetzt, welche ein flexibles Röhrchen bilden.

  • SCHLEIER

    Ein Schleier (oder eine Wolke) bezieht sich auf eine Gruppierung einer Anzahl von winzigen Einschlüssen, die zu klein sind, um voneinander unterschieden zu werden, selbst unter Vergrösserung.

  • SCHLEIFER

    Ist ein Handwerker, der sich mit dem Schleifen und Polieren von Diamanten befasst.

  • SCHLEIFEN

    Ist die Art und Weise, wie die Form und Anordnung der Facetten eines Diamanten oder Edelsteins gestaltet werden.

  • SCHLIFF

    Der Schliff eines Diamanten bezieht sich in erster Linie auf seine Form. Diamanten werden in viele verschiedene Formen geschliffen. Diese spiegeln nicht nur den gängigen Geschmack, sondern auch die Proportionen und die Qualität des rohen Steins.

  • SCHLIFF, MITTEL

    Obwohl er noch ein gewisses Funkeln bewirkt, fehlt es bei diesem Schliff an Brillanz und Proportionen, wenn man ihn mit den guten oder sehr guten Schliffen vergleicht.

  • SCHLIFF, GUT

    Ein guter Schliffgrad eines Diamanten hilft das Licht zu reflektieren, um eine gute Menge an Brillanz zu erhalten. Er kann aber dem exzellenten oder sehr guten Schliff nicht gleichgestellt werden. Folglich ist der Preis viel geringer.

  • SCHLIFF, IDEAL

    Dies ist der Fall, wenn der Diamant perfekt proportioniert ist, mit dem höchsten Grad an Glanz und Symmetrie. Diese Steine reflektieren so ziemlich das ganze Licht das eintritt. Dies sind die brillantesten, seltensten und gehören zu den edelsten Diamanten.

  • SCHLIFF, GERING

    Schlecht geschliffene Diamanten haben Proportionen und ein Finish, welche sie relativ leblos wirken lassen.

  • SCHLIFF, SUPER IDEAL

    Der Begriff Herzen und Pfeile wird gebraucht, um den visuellen Effekt zu beschreiben, den ein runder, super ideal geschliffener Diamant mit perfekter Symmetrie erlangt hat, und mit Winkeln, welche ein sauberes und komplettes Muster aus Herzen und Pfeilen darstellen. Wenn man sich so einen Diamanten unter einem speziellen Vergrösserungs-Betrachtungsgerät anschaut, kann man ein komplettes und präzises visuelles Muster aus 8 Herzen sehen, indem man nach unten durch den Pavillon schaut. 8 Pfeile können gesehen werden, wenn man sich den Stein in der Tafel-nach-oben-Position betrachtet.

  • SCHLIFF, SEHR GUT

    Sehr gut geschliffene Diamanten reflektieren fast das gesamte Licht das eintritt, und verbreiten eine grosse Menge an Brillanz. Bei diesen Diamanten ziehen es die Diamantenschleifer vor, leicht von den bevorzugten Diamantenproportionen abzuweichen, um einen grösseren Diamanten zu kreieren.

  • SCHMUCKPOLIERTUCH

    Ist ein Tuch, das verwendet wird, um Schmuck sicher zu reinigen und zu polieren.

  • SCHMUCKREINIGER

    Ist eine Lösung, die normalerweise aus Wasser und einem milden Reinigungsmittel besteht. Viele enthalten auch oft kleine Mengen an Ammoniak.

  • SCHNALLE

    Eine Schnalle ist eine Klammer, die sich öffnen und schliessen kann und zwei Dinge aneinander befestigt, zum Beispiel die zwei Enden einer Halskette oder eines Armbandes.

  • SCHRAUBVERSCHLUSS

    Ein Schraubverschluss ist eine Ohr-Schraubenmutter, die man auf einen durchgezogenen Ohrringstift schraubt. Normalerweise wird dieser Verschluss bei Diamantenohrsteckern angebracht.

  • SCHWARZER DIAMANT

    Wenn ein Diamant dunkelgrau, sehr dunkelgrün oder richtig schwarz ist, wird er im Handel als schwarzer Diamant bezeichnet. Solch ein Stein kann von undurchsichtig bis fast halbtransparent sein.

  • SCHWEIZERSCHLIFF (SWISS CUT)

    Dieser Schliff ist zwischen einem Brillant- und einem Achtkant-Schliff angesiedelt. Er hat im Ganzen 34 Facetten.

  • SEIDENMATTE POLITUR

    Seidenmatte Politur, auch als matte Politur bekannt, ist eine Texturier-Technik, welche bei Schmuckedelmetallen angewendet wird. Dabei wird eine Serie von winzigen parallelen Linien mit einer feinen Drahtbürste in die Oberfläche geritzt.

  • SEITENSTEINE

    Sind Diamanten, welche um den Mittelstein herum eingefasst sind.

  • SICHERHEITSVERSCHLUSS

    Ein Sicherheitsverschluss ist eine sichere Art von Verschluss an einem Schmuckstück. Der Begriff Sicherheitsverschluss wird für eine Vielzahl solcher Verschlüsse angewendet.

  • SI ODER KLEINE EINSCHLÜSSE

    Diamanten-Reinheitsskala. Diamanten mit kleinen Einschlüssen, Kategorie (SI) haben sichtbare Einschlüsse, welche leicht bis sehr leicht für einen geschulten Gutachter feststellbar sind, wenn sie unter 10facher Vergrösserung besichtig werden. Die SI Kategorie ist in zwei Klassen eingeteilt. SI1 zeigt einen höheren Reinheitsgrad an als SI2. Diese können oder können auch nicht von blossem Auge wahrgenommen werden.

  • SI3

    Die SI3 Klasse entstand aus dem Wunsch der Diamantenindustrie heraus, eine extra Kategorie einzubeziehen, um Diamanten im unteren Bereich der Reinheitsstufe zu identifizieren. Viele haben sich darüber beschwert, dass es eine zu grosse Lücke zwischen der SI1 und der I1 Kategorie gibt. Das Problem mit SI3 heutzutage ist, dass GIA, das grösste und am meisten akzeptierte Edelstein-Institut der Welt, die SI3 Stufe nicht anerkennt.

  • SIERRA LEONE

    Offiziell ist die Republik Sierra Leone ein Land in Westafrika. Guinea grenzt das Land im Norden und Osten an, Liberia im Südosten und der Atlantische Ozean im Westen und Südwesten. Sierra Leone dehnt sich über eine Fläche von 71‘740 km2 (27‘600 sq mi) aus und hat 6.4 Millionen Einwohner. Sie war eine Kolonie unter der Schirmherrschaft der Sierra Leone Company vom 11. März 1792 an, bis sie 1808 eine Britische Kolonie wurde. Sierra Leone hat ein tropisches Klima mit einer vielfältigen Landschaft, die sich von einer Savanne bis zu Regenwäldern erstreckt. Freetown ist die Hauptstadt, die grösste Stadt sowie auch das Wirtschafts- und Finanzzentrum. Die anderen Grossstädte sind Bo, Kenema, Koidu Town und Makeni.

  • SIEB

    Sieben ist eine einfache und praktische Technik, um verschieden grosse Partikel zu trennen. Ein kleines Sieb, wie das für das Sieben von Mehl, hat sehr kleine Löcher durch welche nur sehr kleine Mehlteilchen gelangen können. Die gröberen Teilchen bleiben im Sieb zurück oder werden auseinandergebrochen, indem sie gegen das Sieb reiben. Je nachdem welche Art von Partikeln getrennt werden müssen, werden Siebe mit verschiedenen Arten von Löchern benutzt. Teeblätter von Tee zu trennen, wird nicht als Sieben bezeichnet.

  • SIGHTHOLDER

    Ein Sightholder zu sein, wurde schon immer als Statussymbol betrachtet; es ist der Höhepunkt einer professionellen Karriere. Vor dem Supplier of Choice Programm, waren die Voraussetzungen ein Sightholder zu werden recht einheitlich. Man musste gut etabliert sein, Diamanten Fachwissen besitzen, erhebliches Kapital vorweisen können, Produktionskapazitäten bieten können und das Potential haben, laufende Arbeiten während einigen Monaten zu finanzieren.

  • SIGHTHOLDER, SIGHT-HOLDER

    Ein Sightholder ist ein Unternehmen, welches auf der Diamond Trading Company (DTC) Liste der autorisierten Grossabnehmer von Rohdiamanten aufgeführt ist. Die DTC wird von der De Beers Group kontrolliert, dem weltweit grössten Einzelproduzenten und Händler von Rohdiamanten. Im May 2006 veröffentlichte DTC eine Liste der 93 Sightholder auf deren Website.

  • SILBER, STERLING

    Silber ist ein metallisches, chemisches Element mit dem chemischen Symbol Ag (lateinisch: Argentum, von der indo-europäischen Wurzel arg für grau oder glänzend herrührend) und der Ordnungszahl 47. Es ist ein weiches, weisses, glänzendes Übergangsmetall mit der grössten elektrischen Leitfähigkeit aller Elemente und der höchsten thermische Leitfähigkeit aller Metalle. Das Metall kommt natürlich in seiner reinen, freien Form (gediegenes Silber), als Legierung mit Gold oder anderen Metallen und in Mineralien wie Argentit und Chlorsilber vor. Das meiste Silber wird als Nebenprodukt beim Raffinieren von Kupfer, Gold, Blei und Zink produziert.

  • SILBERNE HOCHZEIT

    25 Jahre verheiratet.

  • SILVER CAPE (SEHR LEICHT GELBLICH)

    Sehr leicht gelblich (silver cape) ist eine Diamantenfarbe, die von der alt-englischen Methode Diamantenfarben zu bestimmen, entnommen ist und heutzutage kaum mehr angewendet wird. Silver Cape Diamanten sind hellgelb, und gemäss dem Farbparameter, der von dem Gemological Institute of America (GIA) bestimmt wurde, entsprechen sie L, Rangordnung K. Generell bestimmt die englische Methode die Farbe eines Diamanten gemäss den Minen wo er gefunden wird. Der Name Silver Cape, der auf dieser Methode basiert, stammt von den „Cape“-Minen in Südafrika, welche gelbliche Diamanten liefern.

  • SIMULIERT, SIMULANT

    Die IDC definiert einen künstlichen Diamanten oder simulierten Diamanten als ein Produkt, das einen Diamanten imitieren möchte. Die IDC erlaubt es Unternehmen eigentlich nicht, das Wort Diamant in Verbindung mit künstlich/simuliert zu verwenden. Viele Firmen tuen es dennoch.

  • SMARAGD

    Wie alle farbigen Edelsteine werden Smaragde klassifiziert, indem man sie auf vier wesentliche Faktoren prüft – die vier Cs (im Englischen) der Kennerschaft: Farbe (colour), Schliff (cut), Klarheit (clarity), Kristall (crystal). Das letzte C (cristal), Kristall, wird einfach als Synonym benutzt, das mit (im Englischen) C anfängt und für Transparenz steht, oder was Gemmologen Diaphanität nennen. Vor dem 20. Jahrhundert gebrauchten die Juweliere den Ausdruck ‚Wasser‘ (wie z.B: Ein Edelstein von schönstem Wasser), um die Kombination der beiden Qualitäten Farbe und Transparenz auszudrücken. Normalerweise ist die Farbe bei weitem das wichtigste Kriterium bei der Klassierung eines farbigen Edelsteins. Bei der Graduierung des Smaragds jedoch, wird Transparenz als fast ebenso wichtig eingestuft. Beides sind wichtige Voraussetzungen. Um als ein Top-Edelstein zu gelten, muss ein schöner Smaragd nicht nur einen sattgrünen Farbton aufweisen (wie unten beschrieben), sondern auch einen hohen Grad an Transparenz haben.

  • SMARAGD-SCHLIFF

    Ist eine Form des „Treppen-Schliffs“. Er ist normalerweise rechteckig aber manchmal ist er auch viereckig. In diesem Fall ist er als Quadrat-Smaragdschliff bekannt. Er hat Reihen (Stufen) aus verlängerten Facetten an der Krone und am Pavillon parallel zur Rundiste, mit einem Satz an jeder der vier Seiten und Ecken. Die Anzahl der Reihen oder Stufen mag unterschiedlich sein. Die übliche Anzahl jedoch sind drei an der Krone und drei an der Rundiste. Der Smaragd-Schliff wird selten für Diamanten in den dazwischenliegenden Farbabstufungen angewendet, da er dazu neigt die Farbe zu betonen. Für farblose Steine hingegen ist er exzellent, und auch wenn man die Phantasiefarbe (fancy colour) betonen möchte.

  • SOC, S.O.C.

    Supplier of Choice (Lieferant erster Wahl). Die Verkaufsstrategie der Diamond Trading Company (DTC) ist bekannt als ‚Supplier of Choice‘ (SoC) und wurde 2003 eingeführt. Sie bemüht sich darum, einen effizienteren Kanal für die Verbreitung von Rohdiamanten der DTC aufzubauen, und eine ethische Transparenz innerhalb des Kundenstamms der DTC zu erhalten. Die SoC ist bestrebt, alle De Beers Diamanten in die Hände von aussergewöhnlich fähigen Diamantenunternehmen zu legen, die bestens ausgestattet sind, nachhaltige, langfristige Werte für sie zu schaffen.

  • SOLITÄR

    Ein Solitär ist ein Schmuckstück, das einen Einzelstein aufweist. Meistens ist es auf einen Ring bezogen, der mit einem Diamanten besetzt ist. Dies ist auch der populärste Stil bei Verlobungsringen.

  • SORTIEREN

    Sortieren ist ein Prozess, bei dem man Gegenstände in einer gewissen Reihenfolge und/oder in verschiedene Gruppen einordnet. Dementsprechend hat es zwei geläufige und doch verschiedene Bedeutungen. Ordnen: Gegenstände derselben Art, Klasse, Eigenschaft, etc. in einer gewissen Reihenfolge anordnen. Kategorisieren: Gegenstände mit ähnlichen Eigenschaften zusammen einteilen und benennen.

  • SPALTE

    Eine Spalte ist ein verlängerter Bruch oder Riss auf der Oberfläche eines Diamanten.

  • SPALTUNG

    Spaltung bezieht sich auf die Tendenz eines Edelsteins, parallel zu bestimmten flachen Ebenen zu brechen. Eine Spaltung kommt selten nur auf einer Stufe oder Ebene vor und kann eine stufenartige Erscheinung haben.

  • SPALTUNGSRISS

    Ist ein Bruch parallel zu einer Spaltfläche, charakterisiert durch eine zweidimensionale Erscheinungsform. Überschneidungen mit Facetten zeigen sich normalerweise als gerade Linien.

  • SPANNFASSUNG

    Ist eine Fassungsmethode für Diamanten und andere Edelsteine. Hier wird der Stein nur durch die Federung der Halterung festgehalten. So ein Ring kann einen sehr spektakulären Eindruck vermitteln, aber er wirkt eher klobig und schwer, und die Fassung ist instabil.

  • SPITZ-KALETTE

    Ist eine Kalette eines Diamanten, welche zu klein ist, um mit blossem Auge wahrgenommen zu werden. Sie kann nur schwer mit 10-facher Vergrösserung gesehen werden. Dieser Begriff wird selten gebraucht, um sich auf eine Pavillon-Spitze oder eine Kante ohne „Kalette“ zu beziehen.

  • STARK GEFLECKTER DIAMANT

    Extrem gefleckter Diamant.

  • STECKVERSCHLUSS

    Ist ein Verschluss, bei welcher ein V-geformter Draht in ein kleines Röhrchen passt und einrastet. An breiteren Halsketten ist der Verschluss quadratisch.

  • STEIN-TAFEL, Diamant mit zu grosser (im Englischen: SPREAD STONE)

    Dies ist eine Beschreibung eines Diamanten mit einer grossen Tafel und einer dünnen Krone.

  • STERNFACETTE

    Sternfacetten sind acht dreieckigen Facetten, die die Tafelfacetten eines runden, brillant-geschliffenen Diamanten umgeben.

  • STRAHL

    In der Optik ist ein Strahl ein idealisierter, schmaler Lichtstrahl.

  • STUFENSCHLIFF

    Ist eine bestimmte Art, wie ein Diamant geschliffen wird. Diamanten mit einem Stufenschliff weisen Facettenreihen auf, die in einer stufenartigen Art und Weise positioniert sind. Die meisten Diamanten mit Stufenschliff weisen vier Seiten und eine rechteckige Form auf, wie beispielsweise Smaragde und Diamanten mit Baguette-Schliff.

  • SYMMETRIE

    Die Symmetrie bezieht sich auf die Ausrichtung der Diamantenfacetten und wie gut sie „zugespitzt“ worden sind. GIA definiert Symmetrie als „Genauigkeit der Form und Anordnung der Facetten“.

  • SYNTHETISCHER DIAMANT

    Ein synthetischer Diamant ist auch bekannt als kultivierter Diamant oder künstlicher Diamant. Dieser von Menschenhand geschaffene Stein besitzt fast dieselben physikalischen und chemischen Eigenschaften wie ein echter Diamant.

  • SZINTILLATION

    Szintillation (funkeln) bedeutet die winzigen Lichtblitze, die man an einem Diamanten beobachten kann, wenn der Betrachter/die Betrachterin den Kopf bewegt.

T

  • TAFEL

    Die grösste und wichtigste Facette an einem runden brillant-geschliffenen Diamanten ist die Tafel. Sie ist die oberste Facette. Sie ist ein symmetrisches Achteck, oder sollte es zumindest sein.

  • TAFELSCHLIFF

    Ist ein einfacher, veralteter Schliff mit nur einer „Scheibe“, die von (normalerweise) einer Oktaeder Fläche abgespalten oder poliert wurde. An modernen Steinen bildet er eine Tafel.

  • TAFEL-PROZENTSATZ

    Der Prozentsatz der Tafel eines Diamanten stellt das Verhältnis der Tafelbreite zur gesamten Steinbreite dar. Wie auch beim Totaltiefe-Prozentsatz, wird das Feuer des Steins direkt von seinem Tafel-Prozentsatz beeinflusst.

  • TAFELDURCHMESSER

    Der Tafeldurchmesser wird als Prozentsatz der totalen Breite eines Edelsteins berechnet. Die Tafel gilt als klein wenn ihre Grösse unter 33% ist. Sie ist akzeptabel wenn sie zwischen 33% - 67% ist und gross, wenn sie über 67% ist.

  • TETRAEDER

    Viele Mineralstrukturen basieren auf der Tatsache, dass Tetraeder in einen Würfel eingraviert werden können. Falls Atome ein kubisch-flächenzentriertes Arrangement haben, kann man ein Eck-Atom zu den drei nächstliegenden, kubisch-flächenzentrierten Atomen hinzufügen, um einen Tetraeder zu erzeugen. Der Diamant ist ein Mineral, das diese Struktur nutzt. Kohlenstoffatome befinden sich in einer kubisch-flächenzentrierten Anordnung (dunkelgrau), und zusätzlich befindet sich noch eines (hellgrau) im Zentrum von jedem Tetraeder.

  • THERMOLUMINESZENZ

    Es hat sich herausgestellt, dass ein Diamant, welcher sich als gutes Thermolumineszenz-Material ausweist, einen Stickstoffgehalt von nicht mehr als 100 ppm haben darf und Elektronen oder Löcher aufweist, die gefangen an Unvollkommenheiten im Kristallgitter innerhalb der Kristallstruktur sind. So ein Diamant wird produziert, indem man einen Diamanten nimmt, der einen Stickstoffgehalt von nicht mehr als 100 ppm aufweist und ihn nuklearer Strahlung aussetzt.

  • TIEFE

    Die Tiefe ist die Distanz vom obersten Teil eines Diamanten oder Edelsteins bis zum untersten Teil eines Diamanten oder Edelsteins.

  • TIEFE & PROZENTSATZ DER TAFEL

    Der Prozentsatz der Tafel eines Diamanten stellt das Verhältnis der Tafelbreite zur gesamten Steinbreite dar. Wie auch beim Totaltiefe-Prozentsatz, wird das Feuer des Steins direkt von seinem Tafel-Prozentsatz beeinflusst.

  • TIEFSCHLIFF

    Wenn ein Diamant zu tief geschliffen wird, verliert er an Licht oder lässt Licht durch die Seite oder den unteren Teil durchsickern. Dies resultiert in einer geringeren Brillanz und einem geringeren Wert.

  • TIFFANY

    128.51 Karat. Er wurde in der Kimberly Mine 1878 in Südafrika gefunden. Als Rohdiamant wog er 287.42 Karat. Er wurde von den Tiffany-Juwelieren in New York gekauft, und in Paris mit 90 Facetten geschliffen.

  • TITAN

    Titan ist ein leichtes, starkes, strahlendes Metall. Reines Titan ist so stark wie Stahl und kann lebenslanger Bestrafung standhalten.

  • TOLKOWSKY SCHLIFF

    1919 hat Marcel Tolkowsky, ein Mitglied einer belgischen Diamantenschleifer Familie, Diamond Design herausgegeben. Es war die erste aufgezeichnete Darlegung von Diamantenproportionen für den runden brillantgeschliffenen Diamanten. Seine Arbeit basierte auf modernen Theorien wie sich Licht verhält, und auf seiner Meinung, aus was für Proportionen der bestmögliche Ausgleich von Brillanz und der Streuung von Licht resultiert (was Branchenexperten bis in die späten 1990er Jahre als bestmöglich betrachteten).

  • TÖNUNG

    Die Tönung ist einer der Beurteilungsmerkmale, um die Erscheinung von Farbe zu beschreiben. Tönung bezieht sich auf die Helligkeit und die Dunkelheit eines bestimmten Steins.

  • TOTALTIEFE-PROZENTSATZ

    Der Totaltiefe-Prozentsatz ist die Tiefe eines Diamanten von der Tafel bis zur Kalette, geteilt durch den durchschnittlichen Durchmesser oder die Breite der Rundiste. Die Tiefe der meisten Diamanten ist zwischen 53 und 63 Prozent.

  • TOP LIGHT BROWN (Diamantenfarbe - „leicht braun“)

    Die meisten Diamanten, welche man in Einzelhandelsgeschäften sieht, sind leicht gelb oder leicht braun.

  • TOP SILVER CAPE (Diamantenfarbe – „sehr leicht gelblich“)

    Sehr leicht gelblich (silver cape) ist eine Diamantenfarbe, die von der alt-englischen Methode Diamantenfarben zu bestimmen, entnommen ist und heutzutage kaum mehr angewendet wird. Silver Cape Diamanten sind hellgelb, und gemäss dem Farbparameter, der von dem Gemological Institute of America (GIA) bestimmt wurde, entsprechen sie L, Rangordnung K. Generell bestimmt die englische Methode die Farbe eines Diamanten gemäss den Minen wo er gefunden wird. Der Name Silver Cape, der auf dieser Methode basiert, stammt von den „Cape“-Minen in Südafrika, welche gelbliche Diamanten liefern.

  • TOP WESSELTON (FEINES WEISS)

    Top Wesselton bezieht sich auf die Farben F und G. Manche nennen die Farbe F Top Wesselton+.

  • TOTALREFLEXION

    Die Totalreflexion ist ein optisches Phänomen, das ausgelöst wird, wenn ein Lichtstrahl in einem Winkel auf eine Medium-Grenzfläche trifft, der grösser als ein bestimmter kritischer Winkel in Bezug auf die Oberfläche ist. Wenn der Brechungsindex auf der anderen Seite der Grenzfläche tiefer ist, kann kein Licht durchscheinen und das ganze Licht wird reflektiert. Der kritische Winkel ist der Einfallswinkel darüber, wo die Totalreflexion entsteht.

  • TRANSPARENZ

    Die Transparenz bezieht sich auf die relative Fähigkeit eines Edelsteins, Licht zu reflektieren.

  • TREPPENSCHLIFF

    Steine, deren Aussenlinie entweder quadratisch oder viereckig ist und deren Facetten geradlinig und parallel zu der Rundiste angelegt sind, sind bekannt als Diamanten mit Stufen- oder Treppenschliff. Die Ecken dieser Steine sind oft abgestumpft und bilden so einen Smaragdschliff (gemäss seiner üblichen Anwendung bei Smaragden) mit einer achteckigen Aussenlinie. Die Ecken werden auf diese Weise angefertigt, da scharfe Ecken Schwachpunkte darstellen, wo Diamanten sich spalten oder abbrechen können. Anstatt einer Kalette besitzen Steine mit einem Treppenschliff einen Kiel, der entlang des Pavillonendpunktes verläuft. Da der Pavillon und die Krone relativ flach sind, sind Steine mit einem Treppenschliff generell nicht so strahlend und niemals so feurig wie brillant-geschliffene Steine. Eher heben sie die Klarheit (da schon der geringste Makel enorm sichtbar sein würde), die Weisse und den Glanz (und somit das gute Polieren) eines Diamanten hervor.

  • TRICHTERFASSUNG

    Ist ein Fassungsstil, bei welchem der gesamte Edelstein in das Metall des Schmucks versunken wird, so dass nur der obere Teil sichtbar bleibt.

  • TRIGON, TRIGONS

    Sind dreieckige Einkerbungen, welche als Wachstumszeichnung an den Flächen eines Diamantenoktaeders vorkommen. Die Seiten der Trigons sind umgekehrt in Bezug auf die Fläche auf der sie vorkommen.

  • TRILLIONSCHLIFF

    Ein Diamant mit Trillionschliff ist dreieckig geformt, mit abgestumpften Ecken und 44 unterschiedlichen Facetten.

  • TROYGEWICHT

    Ist die Masseinheit, die benutzt wird, um Gold, Silber und Juwelen zu wiegen. Beim Troygewicht beträgt das Pfund = 12 Unzen, die Unze = 20 Pennyweights und das Pennyweight ist = 24 Grains.

U

  • ULTRASCHALLREINIGUNGSGERÄT

    Ist eine Maschine, die Schmuck reinigt, indem eine Flüssigkeit eingesetzt wird, welche mit 20‘000 Umdrehungen pro Sekunde vibriert wird.

  • ULTRAVIOLETT, UV, U.V.

    Ultraviolettes (UV) Licht ist eine elektromagnetische Strahlung mit einer Wellenlänge, die kürzer ist als das von sichtbarem Licht aber länger ist als Röntgenstrahlen im Bereich von 10nm bis 400nm und Energien von 3 eV bis 124 eV. Der Name stammt daher, dass das Spektrum aus elektromagnetischen Wellen besteht mit Frequenzen, die höher sind als diejenigen, welche Menschen als die Farbe violett bezeichnen. Obwohl ultraviolett für das menschliche Auge unsichtbar ist, sind sich die meisten Leute des Effekts von UV durch den schmerzvollen Zustand des Sonnenbrands bewusst. Das UV-Spektrum hat noch viele andere Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit, positive sowie auch negative.

  • UNGEFASST

    Ist ein Diamant der aus der Fassung entfernt wurde.

  • UNPOLIERT

    Ist ein Rohdiamant vor dem Schleifen.

  • UNSICHTBARE FASSUNG

    Ist eine Fassung, bei der die Steine sehr nahe beieinander in einem Metallrahmen unter der Oberfläche zusammengelegt werden, so dass das Metall nicht gesehen werden kann. Die Steine sitzen Seite an Seite und vermitteln so den Eindruck einer durchgehenden Oberfläche.

  • UNTERE HAUPFACETTEN

    Man bezeichnet sie oft einfach als Hauptfacetten. Es sind die acht grossen, vierseitigen Facetten, welche von der unteren Spitze oder Kalette bis zur Rundiste reichen.

  • UNTERE RUNDISTENFACETTE

    Ist eine Facette am Pavillon eines runden Brillanten direkt unter der Rundiste.

V

  • VERDECKTER DIAMANT

    Ist ein Diamant, der durch eine Oberflächenbeschichtung gefärbt ist, die seine wahre Farbe verbirgt. Die Beschichtung mag ausgedehnt sein (der ganze Pavillon, zum Beispiel), aber mehrheitlich ist sie auf eine oder zwei Pavillon-Facetten oder auf einen Fleck an der Rondiste beschränkt.

  • VERHÄLTNIS

    In der Mathematik ist es das Verhältnis zwischen zwei Nummern derselben Art (z.B. Objekte, Personen, Studenten, Löffel, Einheiten von irgendwelchen identischen Grössen). Normalerweise drückt man dies als „a bis b“ oder a:b aus, manchmal drückt man es arithmetisch als dimensionsloser Quotient der zwei aus, welcher deutlich angibt wie viele Male die erste Nummer die zweite enthält (nicht unbedingt eine ganze Zahl).

  • VERHÄLTNIS DER LÄNGE ZUR BREITE

    Ist ein Vergleich, um zu zeigen, um wie viel grösser die Länge eines Diamanten zu seiner Breite ist. Dieser Vergleich wird gebraucht, um die Aussenlinie von Fantasieschliff-Diamanten (fancy shape diamonds) zu analysieren.

  • VERSCHNITTFASSUNG

    Diese Fassung wird für kleinere Diamanten benutzt. Ein Diamant oder mehrere Diamanten werden von Zargen innerhalb einer grösseren Weissgold-Oberfläche festgehalten, die wiederum in einer noch grösseren Fassung gelagert ist. Dies verursacht die „Illusion“ eines grösseren Diamanten.

  • VERSENKTE FASSUNG

    Eine Portion der Metallfassung wird weggeschnitten und mit einem Stein ersetzt. Bei dieser Fassung sind die Steine auf gleicher Ebene wie die Metalloberfläche.

  • VERSTECKTER VERSCHLUSS

    Ist ein Verschluss, der eine zusätzliche Sicherheit aufweist. Um ihn zu öffnen, müssen Sie zuerst den Sicherheitsverschluss öffnen, dann die Lasche nach unten drücken bis er sich entsperrt, und dann können Sie ihn behutsam auseinanderziehen.

  • VERTIEFUNG

    Eine Vertiefung ist eine Einschlussform, die aus einer relativ großen oder tiefen Öffnung im Diamanten besteht.

  • VERWACHSUNGEN (im Englischen: TWINNING WISP)

    Diese Art von Einschlüssen sind natürlich vorkommende, strukturelle Defekte in einem Diamanten, die auf die Doppelbildung von Kristallen während der Wachstumsphase zurückzuführen ist.

  • VIER Cs

    Sind vier wichtige Faktoren, welche die Erscheinung und Widerstandsfähigkeit des Diamanten ausmachen. Sie werden oft zusammengenommen und die vier Cs (in der englischen Sprache) genannt: Diamantenfarbe (colour), Klarheit (clarity), Schliff (cut) und Karat (carat).

W

  • WAHL-PREIS (IM ENGLISCHEN: PICKING PRICE)

    Normalerweise wird ein höherer Preis verlangt, wenn ein Käufer einen oder mehrere ausgewählte Steine eines Postens möchte. Dies nennt man hier Wahl-Preis (engl. „picking price“).

  • WEISSES LICHT

    Weisses Licht ist das Ergebnis aus der Kombination von sichtbaren Lichtfarben in einem entsprechenden Verhältnis (dasselbe ist in Sonnenlicht vorhanden).

  • WEISSGOLD

    Weissgold ist eine Legierung von Gold mit Nickel, Silber oder Palladium. Die Einschlüsse von weissen Metallen in der Legierung verleihen Weissgold seine silbrige Farbe.

  • WELTDIAMANTENRAT

    Der Weltdiamantenrat (World Diamond Council, WDC, W.D.C), auch bekannt als Internationaler Diamantenrat während seiner Aufbauperiode, ist eine Organisation, welche aus Vertretern von Diamantenherstellungs- und Diamantenhandelsunternehmen besteht. Der Rat wurde im Juli 2000 gegründet, um Wege zu prüfen, wie man die Anzahl von Konfliktdiamanten, die in den Diamantenmarkt eindringen, reduzieren kann.

  • WESSELTON

    Der Name Wesselton wird nun sauberen, gut geschliffenen Diamanten verliehen mit einer qualitativen Bewertung zwischen Top Crystal und Jager.

  • WINKEL

    In der Geometrie stellt ein Winkel eine Figur dar, welche aus zwei Strahlen zusammengesetzt ist die denselben Endpunkt haben. Dieser Endpunkt wird der Scheitelpunkt des Winkels genannt. Beim Diamantenschleifen meint man damit den Winkel bei welchem der Stein geschliffen wird, um die Form seines Schliffs zu bilden und seine Brillanz zu maximieren.

  • WOLFRAM

    Wolfram ist ein chemisches Element mit dem chemischen Symbol W und der Ordnungszahl 74.

  • WÜRFEL

    Ist einer der sieben Grundformen in der höchsten Symmetrieklasse des kubischen oder isometrischen Kristallsystems. Er hat sechs rechteckige Oberflächen welche im 90-Grad-Winkel zueinander stehen. Jede der Oberflächen durchkreuzt eine kristallographische Achse und steht parallel zu den anderen zwei. Mit Juwelenqualität ausgestattete, würfelförmige Diamantenkristalle sind so selten, dass man sie als Sammelobjekte bezeichnet.

  • WÜRFELSYSTEM

    Ist das isomere Kristallsystem welches aus drei Achsen besteht. Jede von ihnen ist gleich lang und steht senkrecht zu den anderen.

X

  • XENON

    Xenon ist ein chemisches Element mit dem Symbol Xe und der Ordnungszahl 54. Es ist ein farbloses, schweres, geruchloses Edelgas und kommt in der Erdatmosphäre in Spuren vor. Obwohl Xenon generell reaktionsträge ist, kann es ein paar chemischen Reaktionen unterworfen werden, wie z.B. der Bildung von Xenon Hexafluoroplatinate. Es ist die erste Edelgasverbindung, die man synthetisieren kann.

Y

  • YAG, Y.A.G.

    Yttrium Aluminium Granat ist ein synthetischer, kristalliner Stoff und gehört zur Granat-Gruppe. Er ist auch einer von drei Phasen der Yttrium-Aluminium Zusammensetzung. Die anderen zwei sind Yttrium Aluminium Monoklin (YAM) und Yttrium Aluminium Perowskit (YAP). YAG wird üblicherweise als Wirtmaterial für verschiedene Festkörperlaser benutzt.

Z

  • ZÄHIGKEIT

    Zähigkeit bezieht sich auf die Fähigkeit eines Materials, einem Bruch durch kräftige Stosswirkung standzuhalten. Die Zähigkeit eines natürlichen Diamanten wurde als 3.4 MN m-3/2, (8) gemessen, was gut ist im Vergleich zu anderen Edelsteinen, aber schlecht im Vergleich zu den meisten technischen Materialien.

  • ZENITWINKEL

    Ist der Winkel, bei dem die Rautenfacetten des Diamanten (oder die Reihe der mittleren Facetten bei Smaragdschliffen) sich mit der Rundistenfläche kreuzen.

  • ZERTIFIKATE, ZERTIFIKATION

    Zertifikate, genauer bekannt als Diamantengraduierungs-Bewertungen, werden gewöhnlich mit dem Kauf eines bedeutenden Diamantenschmuckstücks, zum Beispiel eines Verlobungsrings, ausgehändigt. Der Händler kann Zertifikate von einem gemmologischen Institut kaufen. Grössere Juwelierhäuser und unabhängige Gemmologen können eigene Zertifikate anbieten, um sie gegen ihre eigenen, konkreteren Kriterien abzugleichen.

  • ZERTIFIZIERT

    Diamanten können mit Zertifikaten von Gremien wie dem IGI und dem GIA gekauft werden. Grössere und etablierte Juwelierhäuser, Gemmologen und Diamantenhändler händigen ihre eigenen Zertifikationen und Bewertungsgutachten aus.

  • ZERTIFIZIERTER GEMMOLOGE

    Ist eine von der American Gem Society verliehene Auszeichnung. Um sich dafür zu qualifizieren, muss eine Person farbige Steine und deren Identifikation, sowie Diamanten-Graduierung und Diamanten-Bewertung studiert haben.

  • ZEUGNIS

    Diamantengraduierungs-Zeugnisse: Es gibt viele anerkannte gemmologische Laboratorien die Ihren Diamanten für eine Gebühr klassieren. Das bekannteste ist das GIA (Gemmological Institute of America).

  • ZIRKON

    Ein Zirkon ist ein natürlicher, kristalliner Edelstein, der älter als der Diamant ist und in einer ganzen Palette von Farben erhältlich ist. Es ist ein sehr altes Gestein, das etwa 4.404 Milliarden Jahre alt ist.

  • ZIRCONIA

    Der Diamantersatz, den man als Cubic Zirconia kennt, wurde in natürlicher Form in den 1930er Jahren gefunden. Heutzutage wird er im Labor nachgebildet, da er in natürlicher Form nicht mehr leicht gefunden werden kann.

  • ZURÜCKSTRAHLEN DES LICHTS

    Wenn ein Diamant eine hohe Schliffqualität aufweist (idealer Schliff), tritt einfallendes Licht durch die Tafel und Krone des Steines ein und bewegt sich auf den Pavillon zu, wo es von einer Seite auf die andere reflektiert, bevor es aus der Tafel des Diamanten zurückgeworfen wird, zum Auge des Beobachters hin. Dieses Phänomen, welches den Glanz, die Brillanz und die Dispersion eines Diamanten beeinflusst, wird als „Zurückstrahlen des Lichts“ bezeichnet. Das Entweichen von Licht, was durch schlechte Symmetrie und/oder Schliffproportionen (off-make) verursacht wird, beeinflusst die Qualität des Zurückstrahlens des Lichts nachteilig.

  • ZWILLINGSKRISTALL

    Ist ein Rohdiamant-Kristallzwilling. Oft ist er dreieckig oder ziemlich flach.

  • ZWILLINGSLINIEN

    Sind sichtbare Linien an oder innerhalb eines gestalteten Diamanten, welche durch eine Doppelbildung im Kristall entstehen.

  • ZWISCHENHÄNDLER

    Ein Zwischenhändler ist ein Dritter, welcher einen Handel zwischen einem Käufer und einem Verkäufer arrangiert. Normalerweise erhält er eine Provision wenn der Deal abgeschlossen ist. Ein Zwischenhändler, der auch als Verkäufer oder Käufer tätig ist, wird zum Auftraggeber des Handels.